Jason Becker mit „Triumphant Hearts“ – Stark trotz ALS – oder gerade deswegen

Wenn man liest, dass ein an ALS Erkrankter Mensch ein Album macht, komponiert oder gar spielen soll, wird man erst einmal skeptisch. Aber wenn man sich dann mit der Geschichte von Jason Becker drum herum auseinandersetzt, wird alles rund und nachvollziehbar. 

Viele werden Jason Becker noch kennen. Jason Becker ist der Gitarrist von David Lee Roth und gerade in den 1990 ern ist er damit zu Weltruhm gekommen. Doch wie es bei so manchen erfolgreichen Musiker ist, möchte man auch selber den Ruhm alleine einkassieren und macht etwas eigenes. Mit Alben wie „Perspective“ oder auch The Blackbarry Jams“ und das unvergessene Album aus 2008 „Collection“ erhielt er immer mehr Fans. 

Aber kurz vor dem absoluten Rum in den 1990 er Jahren bekam er einen Schicksalsschlag. Es wurde ALS diagnostiziert. Eine nicht heilbare Nervenkrankheit, die so weit bei ihm fortgeschritten ist, dass Jason Becker mittlerweile im Rollstuhl sitzt. Doch nicht nur das. Er wird mittlerweile künstlich beatmet und kann nur noch mit Augenbewegungen mit einem Computer kommunizieren. Doch das hält ihn in keinster Art und Weise ab, etwas zu komponieren. 

Jason Becker – eine Meisterleistung mit „Triumphant Hearts“

Natürlich war es uns nach dieser Geschichte bewusst, dass wir jason becker nicht live performen hören können. Aber wirklich? nein, man hat es geschafft auf dieser CD noch nie veröffentlichte Gitarrenklänge von Becker zu hören. Man kann wirklich sagen, es läuft einem oft „eiskalt den Rücken herunter“. 14 Tracks über Blues, Metal, Rock bis hin zu vielen Dingen, die nur ein Jason Becker selber komponieren konnte. 

Umgesetzt wurden die Tracks unter anderem von Joe Bonamassa, Marty Friedman oder auch Steve Morse. Alles Größen, die wissen, wie sie mit Instrumenten umzugehen haben und die auch wissen, wie sie alles von Jason Becker umzusetzen haben.

Das Album ist ein Album für Liebhaber. Nicht bei jedem wird es im CD Player oder als Stream bleiben. Doch wenn man sich genau die Geschichte dahinter anschaut, wenn man genau realisiert, wer hier etwas gemacht hat, kommt man ans Nachdenken. Bei der Diagnose seiner Erkrankung wurden ihm noch fünf Jahre gegeben. Aber auch Ärzte können ja irren.

Jason Becker mit „Triumhant Hearts“ – ein Album, welches zum Nachdenken anregt und ein Album, welches s sich lohnt zu haben und immer mal wieder herauszukramen. Daumen hoch.