Kamrad – Feel Alive

„Elektronische Popmusik mit schlecht klingenden Gitarren“ – so beschreibt KAMRAD selbstironisch seinen eigenen Sound.

Ein Sound, der das, was früher einmal Indietronics hieß, mit frischen Beats und zeitgemäßer Produktion verbindet und nicht im Ansatz vermuten lässt, dass KAMRAD aus Velbert, einer Kleinstadt in Nordrhein-Westfalen, kommt.

Spätestens seit 2022 und seinem Song „I Believe“ hat es KAMRADs Musik nun aus dieser Kleinstadt hinaus geschafft und Millionen von Menschen erreicht: Der Anfang 2022 erschienene Track war der Durchbruch des 25-Jährigen und erreichte die Top 10 der Airplaycharts in neun europäischen Ländern sowie Gold- und Platinstatus in fünf dieser Länder (u.a. Deutschland und Polen).

Der Sound des Sängers findet aber nicht nur Anklang in den Radios, sondern vor allem auch auf der Social Media Plattform TikTok, wo er seine Musik in humorvollen Clips präsentiert, die schon mehr als 50 Millionen mal gesehen wurden.

Mit seiner neuen Single „Feel Alive“ knüpft KAMRAD jetzt genau an dem Gefühl an, das schon „I Believe“ so einzigartig und hypnotisierend gemacht hat: Ein ansteckender, optimistischer und vor allem tanzbarer Song, der mit treibenden Gitarren und einem mitreißenden Chor zum Mitsingen anregt und eine ordentliche Portion Positivität mitbringt.

Inhaltlich etabliert der Song dabei eine Message, die dem Songwriter nah am Herzen liegt: „Es geht um plötzlich erwachtes Selbstvertrauen, wiederentdeckten Spaß und Zuversicht. Um den Moment, in dem einem eine Last von der Schulter fällt, man den Wind wieder unter den Flügeln spürt und die Welt ihrem rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben wird: einem selbst. „

Das Vorher-Nachher-Gefühl von „I was feeling numb numb, now I feel alive“ hat KAMRAD in den letzten zwei Jahren selbst erlebt:

Als er Mitte 2021 am absoluten Tiefpunkt seiner Karriere stand und sich gerade von seiner ehemaligen Plattenfirma sowie seinem ehemaligen Mangement getrennt hatte, nahmen seine Eltern einen Kredit auf, um ihm einen Neustart zu ermöglichen. Dadurch konnte er mit der Musik weitermachen und die Produktion von „I Believe“ sowie eine Supporttour mit Nico Santos finanzieren. „Als ich gemerkt habe, dass es wieder bergauf geht, war es für mich so, als hätte ich eine riesige Last abgeworfen. Die Angst war weg, ich hab mich auf einmal wieder lebendig gefühlt,“ so KAMRAD.

Genau um diesen Moment geht es im Songtext von „Feel Alive“, mit dem der 25-Jährige all den Leuten Mut machen möchte, die gerade eine schwere Zeit durchmachen: Es geht wieder aufwärts, auch wenn es erst nicht so scheint.

Für KAMRAD geht es jetzt weiter aufwärts – der Neustart ist geglückt und „Feel Alive“ ist der Start in ein Jahr 2023 mit viel neuer Musik: „Ich hatte noch nie so viel Spaß am Musikmachen.“

Auf seiner „I Believe European Tour 2023“ gibt es genau diese Freude am Musikmachen wieder live auf der Bühne zu sehen. Ein Meilenstein, den der Künstler gar nicht erwarten kann: „Live spielen ist das Größte für mich und ich habe mir für die Tour viel vorgenommen.“

Über Kamrad:
KAMRAD (25) wächst in der Kleinstadt Velbert-Langenberg in NRW auf und genießt eine musikalische Früherziehung, die ihn direkt nach dem Abitur dazu motiviert seine Debüt-EP „CHANGES“ aufzunehmen und in Eigenregie zu releasen. „Andere kauften sich ein Auto, ich produzierte und veröffentlichte eben meine Platte“. Dieser Mut wurde belohnt und brachte dem damals 20-Jährigen erste Aufmerksamkeit der Medien sowie 2017 seinen ersten Plattenvertrag beim Bochumer Independent Label Roof Music.

Ein Jahr später folgte im März 2018 das Debüt-Album „DOWN & UP“ – der nächste wichtige Schritt für den Sänger & Songwriter. Gemeinsam mit Produzenten wie Markus Schlichtherle, Patrick Salmy & Ricardo Munoz , Jochen Naaf und Wolfgang Stach wurde am Albumerstling gearbeitet. Herausgekommen ist ein Longplayer mit großer Offenheit für verschiedene Musikrichtungen, ausdrucksstarken und wohlüberlegten Texten sowie einer Stimme, die zwischen erwachsener Reife und jungem Sturm und Drang changiert. „Musik ist das Thema, das sich die ganze Zeit um mich herumbewegt – wenn ich nicht gerade selbst Musik mache und Songs schreibe, beschäftige ich mich mit Sounds aktueller und älterer Produktionen, lese Artikel über Songwriting oder schaue einfach die weltweiten Charts durch.“

Auf das Album folgten Supporttouren mit Größen wie Sunrise Avenue, Max Giesinger und Adel Tawil sowie diverse Festivalshows, auf denen KAMRAD (damals noch als Tim Kamrad) seine Songs und sein musikalisches Können präsentieren konnte.

Nach einigen weiteren Non-Album Singles mit ROOF Music, von denen “Blame it on the Lights” mit Platz #61 der deutschen Airplaycharts seinen bis dato erfolgreichsten Song darstellte, beschloss der Musiker einen Neustart zu wagen: “Während der Coronazeit hatte ich viel Zeit nachzudenken und habe realisiert, wie stark ich mich seit meiner ersten EP 2017 verändert hatte. Diese Veränderung wollte ich allen Fans und auch den Leuten, die noch nichts von mir gehört hatten, deutlich machen.”

Es folgte die Umbenennung von Tim Kamrad zu KAMRAD, die den Startschuss für ein neues Kapitel in der Karriere des 25-jährigen Sängers setzte. Getreu seinem Motto „Wenn es sich richtig anfühlt, ist es immer richtig. Egal, wie lange es dauert, bis man Erfolg hat“, setzte er während der Pandemie alles auf eine Karte. KAMRAD kramte seine letzten Cents zusammen und lieh sich Geld von seiner Familie, um seine Band für den Support bei Nicos Santos zu bezahlen. Sein Mut und der feste Glaube an sich selbst zahlten sich aus. Mit neuem Management und ohne Label, Verlag oder Bookingagentur setzte KAMRAD wieder alles auf Anfang und arbeitete zusammen mit seinem Produzententeam an seinem neuen Sound. Das Ergebnis: Der erste KAMRAD-Song “I Believe”, den der Sänger Ende 2021 auf Supporttour mit Nico Santos präsentieren konnte und im Januar 2022 über The Orchard releaste.

Was als TikTok-Überraschung begann, entwickelte sich schnell zum europaweiten Radio- und Singlecharts-Hit: “I Believe” ist 2022 einer der meistgespielten Songs im deutschen Radio und aus den Top 10 vieler europäischen Airplacharts gar nicht mehr wegzudenken und erreichte in Deutschland, Österreich, Schweiz, Polen und Ungarn sogar auf #1. Mittlerweile hat der Song auch Goldauszeichnungen in Deutschland, Schweiz, Österreich, Ungarn und Polen bekommen.

Der Start in das neue Kapitel KAMRAD ist also geglückt und zusammen mit seiner Band geht der Musiker auf eine Clubtour in 8 Ländern mit insgesamt 16 Tourstopps, auf denen sich die Fans neben “I Believe” noch auf ganz viel weitere neue Musik freuen können.

Text und Foto: Sony Music