Kita-Kinder freuen sich über Spechthöhlen – Wettbewerb der Naturschutzstiftung Landkreis Emsland – Auszeichnung der Beiträge

Meppen. Sechs ideenreiche und sehr unterschiedliche Beiträge wurden bei der Naturschutzstiftung des Landkreises Emsland eingereicht. Da war schnell klar, in der Bewertung für die Preisträger des von der Naturschutzstiftung ausgerufenen Wettbewerbs zum Thema „Das Leben der Spechte“ geht es nicht ohne kreativen Beistand.

So begutachteten zusammen mit Burkhard Sievers, Leiter der Kunstschule Meppen, ebenfalls Reinhard Kurlemann, stellvertretender Vorsitzender der Naturschutzstiftung, Tobias Böckermann, Journalist, und Stefan Mars, Bildungskoordinator beim Landkreis Emsland, die Beiträge. Die Jury tat sich nicht leicht mit der Wahl, denn alle eingereichten Projekte setzten das Wettbewerbsziel, die Welt der Spechte zu erforschen und dazu kreative Arbeiten zu erstellen, überzeugend um.

Bilder, Collagen, Gedichte, selbst Gebasteltes nahm die Jury in Augenschein. Am Ende fiel die Wahl auf die Kindertagesstätten Haseknirpse aus Herzlake und Bunte Vielfalt aus Geeste, die sich jeweils über eine begehbare Spechthöhlen für das eigene Kitagelände freuen durften.

Vor Ort übergaben die Jury-Mitglieder sowie Franz-Josef Evers, 1. Vorsitzender Naturschutzstiftung, und Maike Hoberg, stellvertretende Geschäftsführerin Naturschutzstiftung, die Spechthöhlen an Stephanie Meyer, Kindergartenleiterin Haseknirpse, und Katharina Knue, Kindergartenleiterin Bunte Vielfalt.

Die begehbaren Spechthöhlen wurden von Franz Hüsing von der Gutewald Stiftung entwickelt. Er kam auch selbst ins Emsland und packte, zusammen mit der Jury, beim Aufbau der begehbaren Spechthöhlen auf dem Kitagelände tatkräftig mit an.

Darüber hinaus wurden die weiteren teilnehmenden Kindertagesstätten Regenbogenland aus Papenburg, Villa Kunterbunt aus Aschendorf, Waldkindergarten St. Michael aus Papenburg und St. Marien aus Bockhorst ebenfalls ausgezeichnet. Sie gewannen Aktionen mit den Kunstschulen Meppen und Papenburg.

„Es gibt keine Verlierer, denn alle Kinder und Erwachsene können mit den Specht-Abenteuern und Erfahrungen nur gewinnen“, betonte Evers.

Gefördert wurden die Spechthöhlen durch die Naturschutzstiftung Landkreis Emsland, die Gutewald Sitftung und dem NaturNetzNiedersachsen. Dieses engagiert sich ebenfalls für die Natur- und Umweltbildung und möchte mit solchen Aktionen, die Lust und Neugier der Kinder auf Natur wecken, wie Hartmut Schrapp, Vorsitzender NaturNetzNiedersachsen, sagte.

Text und Foto: Landkreis Emsland