Kleineinsätze halten die Wache Nord auf Trapp

Gegen 7 Uhr am Donnerstagmorgen musste die Wache Nord bereits zu drei Einsätzen aufgrund der starken Windböen ausrücken:

In der Zuschlagstraße wurde der Feuerwehr ein umgestürzter Baum gemeldet. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, war der Baum bereits von der Straße geräumt worden und die Kameraden brauchten lediglich noch den Gehweg wieder befahrbar machen.

Am Völlinkhoff wurde der Feuerwehr ein umgestürzter Bauzaun gemeldet, der den Verkehr beeinträchtigen sollte. Der Brandmeister vom Dienst räumte diesen zusammen mit Arbeitern der entsprechenden Baustelle von der Straße, so dass weitere Fahrzeuge der Feuerwehr nicht eingesetzt werden mussten.

Am Oorder Weg wurde der Feuerwehr ebenfalls ein kleinerer Sturmschaden gemeldet. Die Kameraden räumten einige Äste von der Straße und rückten wieder ein.

Am späten Vormittag mussten die Einsatzkräfte nach Bimolten ausrücken. Eine Buche drohte auf eine kleinere Straße zu stürzen. Mithilfe des Teleskopladers eines Anwohners war auch dieser Einsatz für die Feuerwehr schnell beendet.

Text und Fotos: Holger Schmalfuß, Feuerwehr Nordhorn