Krämerei bereichert Meppener Innenstadt

Meppen. Seit dem 1. September bereichert das vom St.-Vitus-Werk ins Leben gerufene inklusive Einzelhandelsgeschäft „Krämerei“ in den Räumlichkeiten der Nicolaus-Augustin-Straße 7 die Meppener Innenstadt. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde der neue Laden seiner offiziellen Bestimmung übergeben.

Zu Beginn der Eröffnungsfeier begrüßte Christian Thien, Kompetenzfeldleitung Berufliche Qualifizierung und Teilhabe am Arbeitsleben, die zahlreichen Gäste und richtete seinen Dank an alle, die an dem „Krämerei-Projekt“ beteiligt waren. „Hier wurde richtig tolle Arbeit geleistet“, lobte Thien.

Nach der Begrüßungsrede gaben Piet de Groot, Pädagogische Leitung der Werkstatt Bokeloh, Andreas Schlangen, Technische Leitung, und Vanessa Görtz-Meiners, Gruppenleitung der Krämerei, einen Einblick in die Gründung, Entwicklung und Ausrichtung der Krämerei.

Im Anschluss daran fand die Segnung der Räumlichkeiten statt. Probst Günter Bültel, St. Vitus Meppen, und Pastor Hajo Rebers, Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Meppen, sprachen feierlich den Segen für die neuen Räume der Krämerei sowie für alle, die sich darin aufhalten, aus.

Danach folgte ein Grußwort von Michael Korden, Geschäftsführer des Trägers Vitus, und auch Bürgermeister Helmut Knurbein sprach dem Krämerei-Team seine besten Wünsche aus. „Die Krämerei macht das Angebot in unserer Innenstadt noch bunter und vielfältiger“, so Knurbein. Die Krämerei stelle in doppelter Hinsicht einen Gewinn für die Stadt Meppen dar – zum einen als Einkaufsort, zum anderen als inklusiver Begegnungs- und Bildungsort.

Die Gäste der Eröffnungsfeier zeigten sich begeistert von der Umgestaltung der Räumlichkeiten, vor allem aber von dem ganz besonderen Angebot der Krämerei. „Das Konzept der Krämerei basiert auf vier Säulen. Die angebotenen Produkte sollen unverpackt, nachhaltig, regional oder fair gehandelt sein“, fasst Vanessa Görtz-Meiners das Angebot der Krämerei zusammen. Das Sortiment umfasse rund 300 Artikel, die größtenteils lose nach Bedarf verkauft werden.

Die Auswahl der unverpackten Produkte reicht von Nudeln über Hülsenfrüchte bis hin zu Hygieneartikeln. Kundinnen und Kunden haben die Möglichkeit, eigene Behältnisse mit den von ihnen gewünschten Waren befüllen zu lassen. Alternativ stehen in der Krämerei gespendete Gläser zur Abfüllung zur Verfügung.

Neben den unverpackten Waren gibt es eine Regionalabteilung mit regionalen, biologisch hergestellten sowie fair gehandelten Produkten. Darüber hinaus werden Holzprodukte aus der Werkstatt des St.-Vitus-Werkes angeboten. In einem kleinen Café mit 10 Plätzen haben Kundinnen und Kunden zudem die Möglichkeit, die im Laden angebotenen Kaffeesorten zu probieren.

Ein weiteres wesentliches Ziel der Krämerei ist die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Arbeitsleben. Dem Krämerei-Team gehören elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit und ohne Behinderung an. Auf diese Weise erhalten sie die Möglichkeit, einen Arbeitsplatz im Einzelhandel auszuführen und ihre individuellen Fähigkeiten und Begabungen bereichernd einfließen zu lassen.

Die Krämerei hat dienstags von 9.00 bis 18.00 Uhr, mittwochs bis freitags von 10.00 bis 18.00 Uhr sowie samstags von 9.00 bis 13.00 Uhr geöffnet.

Die Stadt Meppen heißt die Krämerei herzlich willkommen und wünscht einen tollen Start im Herzen unserer Stadt!

Text und Foto: Stadt Meppen