Landkreis Emsland erhält Fördermittel – Sechs Projekte im Jahresbauprogramm des Landes platziert – Zuwendungen von rund 3,15 Mio. Euro

Meppen. Der Landkreis Emsland konnte alle sechs vorgeschlagenen Projekte im Jahresbauprogramm 2021 zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur des Landes Niedersachsen platzieren. Er erhält damit Zuwendungen aus dem Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (NGVFG) in Gesamthöhe von rund 3,15 Mio. Euro bei Baukosten von insgesamt rund 5,24 Mio. Euro. „Alle vorgeschlagenen Projekte für die Landesförderung haben den Zuschlag erhalten. Ein herzlicher Dank geht hier an unsere hiesigen Landtagsabgeordneten Bernd Busemann, Bernd-Carsten Hiebing sowie Christian Fühner, die sich alle für diese Vorhaben eingesetzt haben“, sagt Landrat Marc-André Burgdorf.

Im Einzelnen handelt es sich um vier Maßnahmen zum Ausbau von Radwegen. Darunter befinden sich der Ausbau des Radwegs an der Kreisstraße 238 in der Stadt Haselünne auf einer Länge von 2,4 km und der Neubau der Brücke über den Bawinkeler Bach. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 650.000 Euro, von denen 390.000 Euro das Land Niedersachsen trägt. Den verbleibenden Rest von 260.000 Euro zahlt der Landkreis Emsland.

Ebenso steht damit der Umsetzung des Radwegausbaus an der Kreisstraße 321 von der Landesstraße 48 bis zur Autobahn 31 auf einer Länge von 4,5 km in der Stadt Lingen (Ems) nichts mehr im Wege. Hier sind Gesamtkosten in Höhe von 560.000 Euro veranschlagt worden, die mit 336.000 Euro vom Land unterstützt werden. 224.000 Euro übernimmt der Landkreis Emsland.

Der Ausbau des Radwegs entlang der Kreisstraße 141 zwischen Oberlangen und Niederlangen (Samtgemeinde Lathen) soll ebenfalls im kommenden Jahr durchgeführt werden. Mit der Zuwendung des Landes Niedersachsen in Höhe von 225.000 Euro verringert sich der auf den Landkreis Emsland entfallende Anteil auf 150.000. Es handelt sich bei dem Projekt um ein 2,9 km langes Teilstück, das dem heutigen Bedarf an Fahrsicherheit und -komfort angepasst wird.

Darüber hinaus soll ein 1,5 km langes Radwegteilstück entlang der Kreisstraße 168 von Renkenberge (Samtgemeinde Lathen) bis zur Bundesstraße 70 saniert und verbreitert werden. Die geplanten Kosten in Höhe von 200.000 Euro wird das Land mit 120.000 Euro unterstützen, so dass der Anteil des Landkreises Emsland bei 80.000 Euro liegt.

Ebenfalls mit Eingang gefunden in die Landesförderung für das kommende Jahr hat das Ausbauvorhaben der Kreisstraße 114 von Wippingen (Samtgemeinde Dörpen) bis zum Ortseingang von Werpeloh (Samtgemeinde Sögel). Es ist mit Gesamtkosten von 2,4 Mio. Euro das finanziell umfänglichste Vorhaben, das der Landkreis Emsland für das Jahresbauprogramm 2021 angemeldet hatte. Das Land hat zugesagt, 1,44 Mio. Euro (60 Prozent) für das Projekt bereitzustellen. Es verbleiben Kosten in Höhe von 960.000 Euro beim Landkreis Emsland. Auf einer Strecke von 9,4 km soll die Kreisstraße belastungsgerecht ausgebaut werden. Außerhalb der Ortsdurchfahrt Wippingen erfolgt der Asphalteinbau im Hocheinbau. Innerhalb der Ortsdurchfahrt wird der vorhandene Fahrbahnaufbau wegen der vorhandenen Zwangspunkte (Borde, Rinnen, Zufahrten) komplett aufgenommen und neu hergestellt.

Auch der Ausbau der Kreisstraße 165 (Neurheder Straße) in Heede (Samtgemeinde Dörpen) wird von der Landesförderung berücksichtigt. Die geplanten Gesamtkosten betragen 1,06 Mio. Euro und werden mit 636.000 Euro (60 Prozent) vom Land Niedersachsen unterstützt. Die restlichen 424.000 Euro verbleiben beim Landkreis Emsland. Die Fahrbahn des rund 1,3 km lange Abschnitts wird komplett aufgenommen. Unterhalb der Fahrbahn findet in Teilbereichen wegen des anstehenden Moores ein Bodenaustausch statt. Anschließend erfolgt die Herstellung einer belastungsgerechten Befestigung mit Schotter und Asphalt.

Text: Landkreis Emsland