Langes „Vatertags-Wochenende“ – Vorsicht bleibt oberste Regel

„Die große Sause zum Vatertag muss dieses Jahr noch ausfallen. Auch wenn es dem einen oder anderen angesichts der Entwicklung schwer fallen mag, aber ich bitte darum, sich weiterhin noch an die Regeln zu halten“, mahnt Landrat Uwe Fietzek. „Wir haben das Glück, dass uns die Corona-Pandemie nicht mit ihrer vollen Wucht getroffen hat. Aber wir sollten nicht vergessen: das verdanken wir vor allem den Distanz- und Hygieneregeln. Setzen wir das Erreichte jetzt nicht unnötig mit Bollerwagentouren auf’s Spiel.“

„Ich setze weiter auf die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger. Das hat in den vergangenen Wochen überwiegend funktioniert“, so Landrat Fietzek. „Die Konsequenz, die uns alle wohl am härtesten bei einem erneuten Aufflammen des Infektionsgeschehens treffen würde, wäre eine erneute Verschärfung der Regelungen.“ Landrat Fietzek appelliert nicht nur, auf die beliebte Vatertagstour zu verzichten. Auch die bekannten Ausflugsziele sollten am langen Wochenende besser gemieden werden. „Gerade bei größeren Ansammlungen lassen sich die Abstands- und Hygieneregeln nur schwer einhalten“, erklärt Fietzek.

Nach wie vor gelten folgende Regeln:

Physische Kontakte zu anderen Menschen sind auf ein Minimum zu reduzieren, der Mindestabstand von 1,50 Meter ist einzuhalten. Verhaltensweisen in der Öffentlichkeit, die das Abstandsgebot gefährden, sind untersagt. Dies gilt insbesondere für Gruppenbildungen, Picknick oder Grillen im Freien.

Text: Landkreis Grafschaft Bentheim