Let there be Tocotronic!

Let there be Tocotronic! – Unter diesem Motto war die Band Tocotronic am Samstag, den 21.08.21 im Arena Sommergarten der Emslandarena!

Tocotronic ist eine, aus Hamburg stammende, Rock-Band die 1993 von Dirk von Lowtzow, Jan Müller und Arne Zank gegründet wurde. Die Besetzung wurde 2004 mit Rick McPhail erweitert. Die Band ist in vielen Stilrichtungen zu Hause. Dazu zählen die Hamburger Schule, Rock, Indie-Rock, Indie-Pop, Alternative-Rock, Punk-Rock und Independent.

Bei dem Konzert , welches unter dem Titel „The Hamburg Years“ stand, wurden die besten Lieder aus den Jahren 1993 bis 2003 gespielt. Natürlich wurden auch Lieder von dem Album „Wir kommen um uns zu beschweren“ gespielt, wofür Tocotronic 1996 der Comet verliehen werden sollte. Den lehnte die Band allerdings mit der Begründung ab: „Wir sind nicht stolz darauf jung zu sein. Und wir sind auch nicht stolz darauf, deutsch zu sein.“(Felix Bayer)

Die Band kam unter großem Applaus gegen 20:00 Uhr auf die Bühne. Die ersten drei Lieder, die über Hass, Liebe und Diskriminierung handelten, wurden sofort vom textsicheren Publikum mitgesungen, was die Vier anspornte, direkt noch mehr Gas zu geben. Man konnte die ausgelassene Stimmung und die Freude der Menge nach so langer Corona-Abstinenz regelrecht fühlen.

Tocotronic endlich wieder live. Darauf hatten alle Fans so lange gewartet. Und endlich wurde dieses Warten belohnt.

Mit jedem Lied stieg die Stimmung. Die Leute lagen sich mal in den Armen, mal wurde wild getanzt. Die Stimmung hätte nicht besser sein können. Nach den Lied „Das Geschenk“ bedankte sich die Band beim Publikum und verließ die Bühne. Die Menge forderte lautstark eine Zugabe, die sie dann natürlich auch bekam. Als wenn Tocotronic nach so langer Zwangspause einfach ohne Zugabe gehen würde. Es wurden weitere drei Lieder gespielt. Jedes wieder mit lauter Unterstützung der Fans. Dann kam „Neues vom Trickser“, wonach die Band wieder die Bühne verließ. Man musste mal etwas trinken und sich den Schweiß von der Stirn wischen, um dann kurze Zeit später wieder auf die Bühne zu gehen.

Es folgte eine Zugabe der Zugabe und nach weiteren drei Liedern, und einem verlassen der Bühne, noch eine Zugabe der Zugabe der Zugabe. Nach dem Vorstellen der Bandmitglieder, wo zu jedem eine kleine Anekdote erzählt wurde, und dem Lied, „Letztes Jahr im Sommer“, bedankte sich Tocotronic noch einmal herzlich bei ihrem Publikum und sagte das man sich hoffentlich schnell wiedersieht. Unter tosendem Applaus verließen die vier Bandmitglieder, nach einer kurzen Verbeugung, dann endgültig gegen 22:00 Uhr die Bühne!

Das Publikum klatschte noch eine ganze Weile, in der Hoffnung die Band doch noch einmal zum zurückkommen bewegen zu können, bis es immer weniger wurde und dann verstummte. Langsam leerte sich der Arena Sommergarten von den gut gelaunten Trocotronic-Fans. Diese standen noch eine Weile vor der Arena oder auf dem Parkplatz und unterhielten sich über das tolle Konzert. In der Hoffnung Tocotronic möglichst bald wieder live zu sehen.

Es war schön den mal lauten, mal leisen lyrischen Texten der Band lauschen zu dürfen! Und es ist definitiv etwas anderes die Band live zu hören, mit all den anderen Leuten, als sich alleine zu Hause die Alben anzuhören. Gemeinsam macht es einfach doch mehr Spaß!

Bis zum nächsten mal in Lingen Tocotronic

(hoffendlich ohne Coronabestimmungen)

Text und Fotos: Dorthe Deffke