Lingen – Papenburg – „Corona-Spaziergänger“ attackiert Polizeibeamten mit Faustschlag ins Gesicht – viele Verfahren eingeleitet


Lingen (ots) – Am Montagabend ist es erneut zu Versammlungen im Zusammenhang mit
der Corona-Pandemie gekommen. An insgesamt zehn Orten im Bereich der PI
Emsland/Grafschaft Bentheim kam es zu sog. „Corona-Spaziergängen“. Keine dieser
Versammlungen wurden vorab an entsprechenden Stellen angemeldet. In Lingen kam
es zu einer weiteren aber angemeldeten Versammlung, die als Mahnwache für die
Verstorbenen der Pandemie ausgerufen wurde. Die größte Versammlung mit etwa 150
Teilnehmern fand dabei in Papenburg statt. Den Teilnehmern wurde durch die
Polizei das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auferlegt. Im Verlauf der
Versammlung konnten insgesamt 25 Verstöße gegen diese Beschränkungen
festgestellt werden. Bei der Durchführung einer Identitätsfeststellung wurde ein
Polizeibeamter von einer Person durch einen Faustschlag ins Gesicht angegriffen.
Im weiteren Verlauf wurden zwei weitere Beamte durch diese Person verletzt. Die
Person muss sich nun in einem Strafverfahren wegen eines Tätlichen Angriffs
verantworten. An der Versammlung in Meppen nahmen etwa 135 Personen teil. Den zu
Beginn der Versammlung erlassenen Beschränkungen wurde im Verlauf der
Versammlung Folge geleistet. Bei der Versammlung in Lingen
„Corona-Spaziergänger“ konnten etwa 50 Teilnehmer festgestellt werden. Nachdem
ihnen Beschränkungen durch die Polizei auferlegt wurden, teilten sie sich in
kleinere Gruppen auf. Innerhalb dieser Gruppen kam es im weiteren Verlauf zu
insgesamt 18 Verstößen. Bei der zeitgleich stattfindenden Mahnwache versammelten
sich etwa 100 Personen. Die Mahnwache dauerte etwa 10 Minuten und verlief ruhig.
Gegen den Versammlungsleiter wurde dennoch ein Verfahren eingeleitet, da er die
Versammlung zu spät angemeldet hatte. In Nordhorn kam es zu einer Versammlung
mit etwa 50 Teilnehmern. Gegen 15 Personen aus einer abgesetzten Gruppe wurden
Verfahren wegen des Verstoßes gegen das NVersG eingeleitet. Zu weiteren
Versammlungen kam es in Neuenhaus mit etwa 40 Teilnehmern und 10 eingeleiteten
Verfahren, in Schüttorf mit 13 Teilnehmern und 3 eingeleiteten Verfahren und in
Bad Bentheim mit 7 Teilnehmern. Sowohl in Itterbeck, Emsbüren und Uelsen wurden
an Orten Kerzen durch eine unbekannte Teilnehmerzahl abgelegt.