Lingen – Polizei zieht Bilanz der Innenstadtwache


Lingen (ots) – Bis Ende Dezember und damit rund neun Wochen war die Polizei
Lingen mit einer mobilen Innenstadtwache präsent. Nachdem der voll ausgestattete
Container Ende Dezember wieder vom Marktplatz verschwand, kann die Polizei nun
eine positive Bilanz aus dem Projekt ziehen. Nicht nur die Aufklärung einer
spektakulären Unterschlagung (wir berichteten) machte den Einsatz der
Innenstadtwache zum Erfolg. Auch ein deutlicher Rückgang von Verstößen gegen das
Radfahrverbot konnten die Beamten vermelden. Stellten die Einsatzkräfte in den
ersten Tagen noch an die 90 Verstöße fest, waren es zum Ende weit unter zehn.
Insgesamt wurden unter anderem in Bezug auf das Radfahr- und Parkverbot 261
Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Zudem wurden 193 Verstöße gegen die
geltenden Corona-Bestimmungen aktenkundig. Täglich von 10 bis 18 Uhr standen die
Innenstadtbeamten als Ansprechpartner zur Verfügung. „Im Rahmen von insgesamt
1069 Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern konnten Fragen beantwortet und
Ängste abgebaut werden. Dabei erhielten wir zahlreiche positive Rückmeldungen
aus der Bevölkerung“, erklärt Marina Bruns, koordinierende Leiterin der
Innenstadtwache. Mit der dauerhaften Präsenz wurde auch die Problematik des
Marktplatzes als Partytreffpunkt und die damit verbundenen Lärm- und
Verunreinigungsbeschwerden deutlich reduziert.