„Lingen Unverpackt“ eröffnet

Lingen. Hülsenfrüchte, Süßes, Waschmittel, Drogerieartikel und vieles mehr erwartet die Kunden des neuen Unverpackt-Laden in Lingen. Kurz vor der offiziellen Neueröffnung konnten Oberbürgermeister Dieter Krone, Landtagsabgeordneter und zugleich Genossenschaftsmitglied Christian Fühner, Jan Koormann als Geschäftsführer der Lingen Wirtschaft und Tourismus GmbH und Jens Schröder von der Wirtschafsförderung der Stadt Lingen in dieser Woche bereits einen ersten Blick in den „Unverpackt Lingen“ in der Kirchstraße werfen. Die Stadt Lingen unterstützt die Neueröffnung mit 6.000 Euro aus dem Innovationsfonds. „Ich gratuliere Ihnen zu diesem innovativen Einkaufskonzept, das – neben Großstädten wie Münster – nun auch in Lingen die Innenstadt beleben wird und auf Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein setzt“, so Oberbürgermeister Dieter Krone.

„Lingen Unverpackt“ eröffnet - Foto: Stadt Lingen
„Lingen Unverpackt“ eröffnet – Foto: Stadt Lingen

Vor gut vier Monaten hatten die Vorstandsmitglieder Sandra Reichenberger, Dayana Metz und Teresa Metz-Meuter die Idee zu dem neuen Angebot in Lingen. Seitdem ist viel passiert: Die drei Frauen haben zusammen mit Alexander Reichenberger, Doris de Regt und Peter Meuter eine Genossenschaft gegründet. Dieser sind in der Zwischenzeit rund 350 Menschen beigetreten. Das Team hat das Ladenlokal angemietet, eingerichtet und bei Produzenten in der Region sowie bei Lieferanten für Unverpacktläden eingekauft und damit unter anderem die so genannten Bulk-Bins befüllt. „Wir bekommen die meisten Waren in großen Säcken“, erklärt Sandra Reichenberger das Prinzip. Nun fehlen nur noch die Kunden.

„Jeder kann gerne seine eigenen Gläser oder Dosen von zuhause mitbringen und sich diese dann vor Ort befüllen“, so Sandra Reichenberger. Natürlich stehen auch Gläser zum Verkauf bereits, wichtig sei es nur, dass alle Behältnisse vor dem Befüllen gewogen werden. Dann könne sich jeder das Müsli, den Bulgur oder auch die Gummibären passend abfüllen. So ersparen sich alle Beteiligten unnötigen Verpackungsmüll und die Kunden können genau die Menge kaufen, die sie auch tatsächlich brauchen. Auch für diejenigen, die beispielsweise Spülmittel, Glas- oder Zitrusreiniger herstellen möchten, hält der Unverpacktladen nicht nur die passenden Zutaten, sondern auch Rezepte und Tipps bereits. Eines der Vorstandsmitglieder wird zu den Öffnungszeiten immer vor Ort sein. Zudem unterstützen zwei Mitarbeiterinnen den Vorstand im Geschäft.

Freuen sich, dass der Startschuss nun endlich gefallen ist: (v. re.) Teresa Metz-Meuter, Dayana Metz mit Tochter Zoey auf dem Arm, Sandra Reichenberger mit Tochter Henni sowie im Hintergrund Alexander Reichenberger und Peter Meuter. Es gratulierten (v. li.) Jan Koormann, Jens Schröder, der Landtagsabgeordnete Christian Fühner und Oberbürgermeister Dieter Krone. Foto: Stadt Lingen
Freuen sich, dass der Startschuss nun endlich gefallen ist: (v. re.) Teresa Metz-Meuter, Dayana Metz mit Tochter Zoey auf dem Arm, Sandra Reichenberger mit Tochter Henni sowie im Hintergrund Alexander Reichenberger und Peter Meuter. Es gratulierten (v. li.) Jan Koormann, Jens Schröder, der Landtagsabgeordnete Christian Fühner und Oberbürgermeister Dieter Krone. Foto: Stadt Lingen

Am Montag öffnet der Laden erstmals für alle interessierten Kunden. Die Genossenschaftsmitglieder haben bereits am Wochenende die Möglichkeit, erstmals in „ihrem“ Unverpackt Lingen einzukaufen. „Wir freuen uns natürlich auch über weitere Mitglieder“, so der Vorstand. Beitrittserklärungen sind auf der Internetseite und natürlich in dem Laden hinter der Alten Posthalterei zu finden.  

Geöffnet ist Unverpackt Lingen montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr sowie an den Markttagen (mittwochs und samstags) auch von 9 bis 14 Uhr. „Schließlich ist auch Zeit für uns alle ein wertvolles Gut, das wir nicht verschwenden wollen“, erklärt Sandra Reichenberger abschließend.

Text und Foto: Stadt Lingen