Lohne Wietmarschen – Autos brennen in Halle – Asbest-Gefahr – eine Person verletzt

Lohne Wietmarschen. Am heutigen Sonntagabend kam es in Lohne / Wietmarschen zu einem Brand mehrerer Autos in einer Halle. Zudem drohte eine Asbest-Gefahr.

Gegen 20.30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Gewerbes in die Straße Rupingdiek alarmiert. Bereits auf der Anfahrt, so Tobis Nüsse von der Feuerwehr, war eine starke Rauchentwicklung zu erkennen. Über die Leitstelle wurde zudem informiert, dass brennende Fahrzeuge in der Halle sein sollen.

Diese brennenden Fahrzeuge bestätigten sich vor Ort. In einem Hallenabteil befanden sich brennende Pkws-. In einen anderen Hallenabteil, welches durch eine Holzwand abgetrennt war, waren auch mehrere Fahrzeuge, die aber nicht gebrannt haben. Ein Übergreifen der Flammen konnte von der Feuerwehr verhindert werden.

Lohne Wietmarschen - Autos brennen in Halle - Asbest-Gefahr - eine Person verletzt
Lohne Wietmarschen – Autos brennen in Halle – Asbest-Gefahr – eine Person verletzt. Foto: NordNews

Das Feuer beschädigte eine Photovoltaikanlage. Ein paar Dachbalken wurden von dem Feuer beschädigt.

Im ersten Verlauf war anzunehmen, dass das Dach mit Asbest durchsetzt sein könnte. Dieses hat sich nicht bestätigt. Vom Dach her ging keine Asbest-Gefahr aus. Was sich allerdings bestätigte, so Tobias Nüsse weiter, dass die Giebel mit Asbest durchsetzt waren. Die Sachen und die Atemschutzgeräte der Feuerwehr, die mit diesem Brandrauch in Berührung gekommen sind wurden noch vor Ort gesondert behandelt. Die Einsatzkräfte haben sich aus Sicherheitsgründen noch vor Ort umgezogen. Dadurch konnten die Einsatzkräfte „sauber ins Feuerwehrhaus kommen und das Asbest wird nicht ins Feuerwehrhaus geschleppt“, so Tobias Nüsse weiter.

Eine Person hat noch versucht Pkws herauszufahren und zu löschen und wurde dabei verletzt. Die Person wurde durch den Rettungsdienst behandelt.

Die Wasserversorgung wurde unter anderem durch einen landwirtschaftlichen Brunnen gewährleistet.

Die Feuerwehr aus Lohne war mit fünf Fahrzeugen und die Ortsfeuerwehr Schwartenpohl war mit einem Fahrzeug vor Ort. Insgesamt waren ca. 45 Einsatzkräfte vor Ort.