Lukas Tyben erreicht Endrunde in Physik-Olympiade – Schüler des Gymnasiums Nordhorn wird fast Mitglied der Nationalmannschaft

Lukas Tyben, Schüler in der Jahrgangsstufe 12 des Gymnasiums Nordhorn, hat im Wettbewerb „Internationale Physik-Olympiade 2021“ die Endausscheidung erreicht und gehört damit zu den 14 besten physikbegeisterten Schülerinnen und Schülern in Deutschland!

Lukas Tyben erreicht Endrunde in Physik-Olympiade - Schüler des Gymnasiums Nordhorn wird fast Mitglied der Nationalmannschaft - Foto: Gymnasium Nordhorn
Lukas Tyben erreicht Endrunde in Physik-Olympiade – Schüler des Gymnasiums Nordhorn wird fast Mitglied der Nationalmannschaft – Foto: Gymnasium NordhornOLYMPUS DIGITAL CAMERA


> Auf dem Weg dorthin musste Lukas drei Wettbewerbsrunden überstehen. In der ersten Runde, die im Sommer 2020 stattfand, mussten vier Aufgaben als Hausaufgaben bearbeitet werden. 932 Schülerinnen und Schüler aus deutschen Schulen reichten ihre Lösungen ein. Lukas erreichte souverän die geforderte Mindestpunktzahl und qualifizierte sich zusammen mit 428 anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die zweite Runde. In dieser stand eine fünfstündige Klausur an, die am 10.11.2020 in der Schule geschrieben wurde und dann an die Wettbewerbsleitung gesendet werden musste. Im Klausurenranking erzielte Lukas einen hervorragenden 10. Platz und konnte sich damit für die dritte Runde qualifizieren.
Die dritte Runde wird normalerweise in Form eines einwöchigen Auswahlseminars durchgeführt. Coronabedingt fand das Seminar in diesem Jahr aber als Onlineveranstaltung statt.
54 Kandidatinnen und Kandidaten bewarben sich vom 22. bis zum 28.02. dieses Jahres um 14 Plätze in der Finalrunde. Sie mussten in dieser Woche vier Klausuren schreiben, zwei zu theoretischer und zwei zu experimenteller Physik; jede Klausur dauerte drei Stunden.
Lukas überstand auch diese Runde und nahm somit mit 13 anderen Bewerberinnen und Bewerbern an der Finalrunde teil, die ebenfalls online stattfinden musste. Es wurden die fünf Mitglieder der Nationalmannschaft gesucht, die Deutschland beim internationalen Wettbewerb vom 17. bis 25.07.2021 in Vilnius (Litauen) vertreten. In einer knappen Entscheidung entschied sich die Jury für fünf andere Kandidaten. Mit den erreichten Leistungen kann Lukas aber hoch zufrieden sein, zumal das Erreichen der Finalrunde mit einem Preisgeld von 500 € honoriert wurde.
Da Lukas noch ein Jahr in der Schule ist, kann er beim Wettbewerb 2022 einen neuen Anlauf nehmen.
Der jährlich ausgetragene Auswahlwettbewerb für die Internationale Physik-Olympiade (IPhO) wird vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) in Kiel im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und in Zusammenarbeit mit den Kultusministerien der Länder durchgeführt. In Kiel finden daher unter normalen Umständen auch die Auswahlseminare der dritten Runde und der Finalrunde statt. Vielfältige Förderangebote unterstützen dabei die Teilnehmenden motivieren für eine intensive Auseinandersetzung mit physikalischen Themen. Im Wettbewerb 2021 mussten die Seminarveranstaltungen leider sämtlich online durchgeführt werden, was vor allem die Kommunikation unter den Teilnehmenden sehr einschränkte. Bei einer erneuten Teilnahme wünschen wir Lukas, dass der Wettbewerb 2022 wieder unter besseren Bedingungen stattfinden kann.

Text und Foto: Gymnasium Nordhorn