Mann nach Schussabgabe bei Polizeieinsatz in Twist verstorben

Nachgang zur Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft vom 18.06.2020 Der junge Mann, welcher am gestrigen Tage nach aktuellem Stand der Ermittlungen zunächst mit einem Messer bewaffnet mehrere Personen in einer Arztpraxis und einem Wohnhaus in Twist bedroht und angegriffen haben soll, und dem anschließend bei einem Angriff mit dem Messer auf die herbeigerufenen Polizeibeamten von einem der Beamten in den Oberschenkel geschossen worden war, ist gegen 02:20 Uhr des heutigen Tages im Krankenhaus verstorben.

Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 23-jährigen Mann aus Twist, der ursprünglich aus Guinea stammt. Er war bereits wegen Gewaltdelikten strafrechtlich in Erscheinung getreten. Der Leichnam des Mannes wurde beschlagnahmt und soll im Verlauf des heutigen Tages obduziert werden.

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat ein Verfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung gegen den Polizeibeamten eingeleitet. Die ersten Ermittlungen deuten allerdings derzeit nicht darauf hin, dass der Schuss in den Oberschenkel durch den Polizeibeamten unverhältnismäßig und damit nicht mehr gerechtfertigt gewesen sein könnte.

Text: Pressestelle der Staatsanwaltschaft