Mark Forster: neues, persönliches Album „MUSKETIERE“

Mark Forster ist Popmacher. Er singt, komponiert und definiert Pop auf Deutsch derzeit so künstlerisch-anspruchsvoll und beispiellos-erfolgreich wie kein Zweiter. Auf seinem neuen, fünften Studioalbum MUSKETIERE bleibt Mark ganz er selbst und jongliert mühelos durchs spannungsgeladene Feld der Daumen-Rauf- und Daumen-Runter-Symbolik. MUSKETIERE ist das Manifest eines Liebenden, eines Verteidigers dessen, was er gerne mag: Pop, Leben und Freiheit.

MUSKETIERE ist ohne Zweifel Mark Forsters bislang persönlichste Platte. Neu gewonnene Erfahrungen, echte Gefühle, die direkt aus seinem Herzen stammen, lässt er darin mitfühlen und an ihnen teilhaben. MUSKETIERE ist lupenreine Popmusik, deren lyrische und klangliche Geschichten zusammengefunden haben. Mark Forster ist viel am Teilen seiner wahrhaftigen Erlebnisse gelegen. Er artikuliert sie maximal offen, fördert das Senden und Empfangen von Emotionen zwischen sich und der Außenwelt wohlwollend-poetisch. Es bedarf Mut, Intimität in der Epoche der geteilten, digitalen Fotoalben zuzulassen. Die Zweisamkeit, oder auch das Zusammenleben von zwei Großen und einem Kleinen, ist heute vielleicht mehr denn je eine Art versteckt operierender Geheimdienst. MUSKETIERE lässt sich darauf ein. Gerne sogar. Fragt man ihn nach einem Untertitel für „Musketiere“, muss Mark Forster nicht lange fackeln: „Jede Beziehung ist ein Geheimnis, über das ich gerne singe. Aber ich möchte nicht über alles labern.“  Auch das ist so eine Liebeserklärung, die er an einen Menschen richtet, an zwei, oder vielleicht auch an alle, die etwas fühlen wollen. Erfüllt MUSKETIERE dieses Ansinnen, meint Mark Forster, habe er, der Popmacher, sein Zielerreicht.

12 Songs umfasst das neue Album von Mark Forster und heute Abend feiert das Video zu „Willst du mich“ mit Mathea Premiere: https://www.youtube.com/watch?v=5awJ7-2QyEM