Mehrgenerationenplatz in Dalum – Neuer Kamp eröffnet – Jung und Alt probierten neue Angebote aus

GEESTE. Am vergangenen Sonntag begrüßte Bernhard Kramer, Sprecher der Interessengemeinschaft „Wir sind Dalum – Neuer Kamp“, bei sonnigem aber kaltem Wetter viele Gäste zur offiziellen Eröffnung des Mehrgenerationenplatzes in Dalum – Neuer Kamp. Mit viel ehrenamtlichem Engagement ist ein attraktiver Treffpunkt mit Attraktionen für Jung und Alt entstanden. Gefördert wurde diese Maßnahme durch das europäische Programm zur Förderung der Regionalentwicklung – LEADER.

„Das ist ein halbes Schützenfest hier“, freute sich Bürgermeister Helmut Höke über die zahlreichen Besucher, die zur Eröffnung des Mehrgenerationenplatzes gekommen sind. Besonders hervorzuheben sei das ehrenamtliche Engagement der Steuergruppe, betonte Höke und bedankte sich für die vielen ehrenamtlich geleisteten Stunden. Sein Dank galt aber auch dem LAG-Vorsitzenden, Ernst Schmitz, denn ohne die LAG Naturpark-Region „Moor ohne Grenzen“ und die LEADER-Förderung hätte sich dieser Platz nicht so entwickelt. 

Ernst Schmitz zeigte seine Bewunderung für den Mehrgenerationenpark und gratulierte zur gelungenen Maßnahme. „Das, was hier geschaffen wurde, hat Vorbildcharakter“, ist sich der LAG-Vorsitzender sicher und zollte Respekt vor der vielen ehrenamtlichen Arbeit, die hier geleistet wurde. Er wünschte den Besuchern viel Spaß auf der Anlage.

Ratsmitglieder, Bürgermeister Helmut Höke (2. v. l.), LAG-Vorsitzender Ernst Schmitz (Mitte), sowie Bernhard Kramer (3. v. r.), Udo Rathkamp (2. v. r.) und Hans-Jürgen Rosenow (rechts) von der Steuergruppe bei der Eröffnung des Mehrgenerationenparks. Foto: Gemeinde Geeste

„Wir können stolz auf das sein, was wir erreicht haben. Mit über 1.000 Arbeitsstunden der freiwilligen Helfer konnte dieses Projekt realisiert werden“, freute sich Bernhard Kramer und bedankte sich bei Hans-Jürgen Rosenow und Udo Rathkamp für die praktische Durchführung sowie beim Schützenverein St. Barbara. Gleich nebenan ist nun eine Begegnungsstätte für Jung und Alt entstanden. „Viele Bäume konnten stehen bleiben und viele Attraktionen wurden geschickt eingefügt, so, dass wir nun sowohl sonnige als auch schattige Plätzchen aufweisen können“, informierte Kramer und mahnte, dass man nun als „Miteigentümer“ verpflichtet sei ein Auge auf den Platz zu haben, damit alle noch lange und viel Freude daran haben können. 

Neben Kaffee und Kuchen wurden auch Kaltgetränke und Würstchen vom Grill angeboten. Der Musikverein Dalum sorgte für die musikalische Unterhaltung und selbstverständlich wurde der neue Mehrgenerationenpark ausgiebig genutzt. Kinder konnten eine „Laufkarte“ abarbeiten. Auf dieser Laufkarte waren verschiedene Stationen mit unterschiedlichen Aufgaben verzeichnet und wenn alle Stationen besucht wurden erhielten die Teilnehmer eine Kleinigkeit. Wer das Boule-Spiel noch nicht kannte, konnte es ausgiebig ausprobieren. Erfahrene Spieler des SC Osterbrock informierten Interessierte über die Spielregeln und zeigten, wie mit der Boule-Kugel umgegangen wird. „Wir stehen auch jederzeit für ein Freundschaftsspiel bereit“, bot Heinrich Penning vom SC Osterbrock an. 

Der Mehrgenerationenpark wurde mit Unterstützung von Studenten der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur von der Hochschule Osnabrück geplant. Die Investitionssumme beläuft sich auf 98.000 Euro und wird jeweils zur Hälfte aus LEADER-Mitteln und von der Gemeinde Geeste aufgebracht. Das Land Niedersachsen gewährt Mittel des europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums, Zuwendungen für die Umsetzung von regionalen Entwicklungsstrategien im Rahmen von LEADER. Zweck der Förderung ist die Unterstützung einer ausgewogenen regionalen Entwicklung durch die Umsetzung regionaler Entwicklungskonzepte im ländlichen Raum, die der Region dabei helfen, den Übergang in eine nachhaltige Zukunft zu gestalten.

Text und Foto © Gemeinde Geeste