Mehrzweckgebäude der Matthias-Claudius-Schule offiziell eröffnet

Lingen. Mit viel Tanz und Musik der Schülerinnen und Schüler ist das Mehrzweckgebäude der Matthias-Claudius-Schule kurz vor Weihnachten offiziell eröffnet worden. Rund eine Million Euro hat die Stadt Lingen dort investiert, davon circa 700.000 Euro Fördermittel des Landes und Landkreises. „Das ist eine notwendige und wichtige Investition in den Ganztagsbereich unserer Schulen“, sagte Schuldezernentin Monika Schwegmann. Das neue Gebäude beinhalte eine Mensa mit 70 Sitzplätze, Küche, Lagerräume und einen Betreuungsraum in Klassenraumgröße. Alles sei zudem barrierefrei erreichbar und entspreche energetisch mit unter anderem einer PV-Anlage auf dem Dach sowie einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung dem neuesten Standard. Nach gut einem Jahr Bauzeit sei der Neubau nach den Sommerferien fertig gewesen.
Die stellvertretende Schulleiterin Tanja Schulte machte deutlich, warum ausreichende Möglichkeiten für eine Ganztagsbetreuung mittlerweile unerlässlich seien. „2009 sind wir mit der offenen Ganztagsschule gestartet. Damals haben hier mittags nur wenige Kinder gegessen – mittlerweile speisen jeden Tag 110 Kinder in der Mensa.“ Deshalb sei die Schule froh, nun diese Möglichkeiten zu haben. „Die Kinder fühlen sich hier sehr wohl“, erklärte Tanja Schulte. Zudem könnten die Räumlichkeiten auch für Veranstaltungen, wie Elternabende genutzt werden. Der Erste Kreisrat Martin Gerenkamp und Regierungsschuldirektorin Jutta Reinhardt gratulierten zu dem Neubau. „Das ist gut investiertes Geld in die Zukunft“, so Jutta Reinhardt. Pfarrer Antony der Pfarrgemeinde Maria Königin übernahm die Einsegnung des Gebäudes. Abschließend duften die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4d die Wimpelkette mit den Wünschen aller Klassen durchschneiden. Nach dem offiziellen Teil ging es für die Grundschülerinnen und -schüler nun erst einmal in die Weihnachtsferien.

Text und Foto: Stadt Lingen