Michael Romeo mit War of the Worlds Part 1 – ein Hammerwerk der Akustik

Michael Romeo ist da. Und genau seit dem 27. Juli 2018 und genau das ist nun ein feierlicher Anlass über ihn aufzuklären.

Es ist das erste amtliche Soloalbum von Michael Romeo. Neben ihn stehen noch Sänger Rick Castellano, Bassist John „JD” DeServio (Black Label Society) sowie John Macaluso (Yngwie Malmsteen, James LaBrie, Ark) am Schlagzeugauf der Bühne. Doch produziert wurde das Album in heimischer Atmosphäre in New Jersey direkt bei Michael Romeo zu Hause produziert.

Als Musikrichtung wird bei diesem Album Symphony X-Trademarks angegeben, aber Romeo selber sieht es etwas anders. Er wollte mit diesem Album ein Album erschaffen, welches an sich beinhaltet, was ihn selber an Musik begeistert. Ein Hammer Projekt. Und genau daher ist es auch nachvollziehbar, dass Michael Romeo anderthalb Jahre damit verbrachte, dieses Album alleine zu kreieren.

Doch wenn dieses Album Part 1 heißt, dann scheint es so, dass Part 2 bereits in mache ist. Und genau hier ist sich Michael Romeo sicher – Part 2 wird kommen, wenn die Menschen Part 1 verdaut haben.

Michael Romeo mit War of the Worlds Part 1 – Ein Feuerwerk der Überraschungen

Musik ist etwas, dass man mögen kann. Zudem ist Musik etwas, das man mögen muss. Und dann kommt da einfach mal ein Michael Romeo daher und wirft alles durcheinander. Wenn er selber sagt, dass dieses Album ein Album ist, in dem alles an Musik ist, was er mag, dann möchte ich erst gar nicht in seinen Kopf schauen.

Das Album besticht durch eine Reihe an abwechslungsreichen Songs. Man kann nicht genau definieren, welchen Song man nun am ehesten mag oder welchen Song man nicht einschätzen kann. Es ist ein unruhiges, ruhiges Album mit vielen „Aha“ Momenten und vielen Momenten, wo man subjektiv nachdenken muss und alles einordnen muss.

Nein, das ist kein Album für jeden, doch ich denke, es wird eine Menge Menschen geben, die sich auf Part 2 freuen werden. Wir jedenfalls sind auch schon vom Part 1 begeistert und wenn man den Gerüchten glauben darf, so ist Part 2 nicht nur in Planung, sondern schon fertig und in Lauerstellung. Wir freuen uns jedenfalls auf eine Fortsetzung.

Text: Marco Schlösser