Mit freundlichen Grüßen – Heimatvereine mit neuer Auflage „Altes erhalten – Neues gestalten“

Papenburg. Gute Laune herrschte am Dienstag im in der Von-Velen-Anlage des Vereins Papenbörger Hus. Auf Initiative der Stadt Papenburg waren alle vier Heimatvereine der Stadt zusammengekommen und stellten die zweite Auflage des gemeinsamen Flyers unter dem Titel „Altes erhalten – Neues gestalten“ vor. Im Mittelpunkt steht dabei wieder die Vorstellung der vier Heimatvereine in Papenburg: Im Flyer sind viele Informationen enthalten über den Heimat- und Bürgerverein (HBV) Aschendorf, den Heimatverein Herbrum, den Heimatverein Papenburg und den Verein Papenbörger Hus. Zudem wird wieder über die aktuellen Termine und Veranstaltungen informiert, die die Vereine in diesem Jahr auf die Beine stellen. „Das ist schon ein tolles und informatives Angebot“, sagt dann auch Ludger Stukenborg, Vorsitzender des Vereins Papenbörger Hus.

Die Vertreter der Heimatvereine aus Papenburg freuen sich über die Neuauflage des Flyers „Altes erhalten – Neues gestalten“. Bei der Vorstellung des Flyers am Dienstag war auch Dr. Sebastian Traunmüller (zweiter von links) dabei. Er berichtete über die geförderten Heimatverein-Projekte in Papenburg. Foto: Stadt Papenburg
Die Vertreter der Heimatvereine aus Papenburg freuen sich über die Neuauflage des Flyers „Altes erhalten – Neues gestalten“. Bei der Vorstellung des Flyers am Dienstag war auch Dr. Sebastian Traunmüller (zweiter von links) dabei. Er berichtete über die geförderten Heimatverein-Projekte in Papenburg. Foto: Stadt Papenburg

Auch der 2. Vorsitzender des HBV Aschendorf, Hans-Ulrich Feller, war ebenfalls begeistert von der neuen Auflage des vierspaltigen Flyers, der in etwa die Größe einer DIN-A4-Seite hat. „Wichtig ist uns, dass wir auf die unterschiedlichen Angebote der Vereine hinweisen können. Denn jeder Verein hat sich auf ein eigenes Themengebiet spezialisiert.“ Das sieht auch der neue Vorsitzende des Heimatvereins Papenburg, Dr. Hans Joachim Albers so. „Es gibt in der Arbeit der Heimatvereine so viele unterschiedliche Schwerpunkt, dass in Papenburg auf jeden Fall für jeden Interessierten etwas dabei ist.“ Koordiniert worden war die Neu-Erstellung vom Leiter des Fachbereichs Museen und Soziokultur der Stadt Papenburg, Marco Malorny. „Wir haben insgesamt 5000 Exemplare drucken lassen. Die Kosten für die Stadt belaufen sich dabei auf einen mittleren dreistelligen Betrag. Erhältlich sind die Flyer bei den Vereinen, im Rathaus, auf Gut Altenkamp und in der Villa Dieckhaus bei Papenburg Kultur.“

Ebenfalls bei der Vorstellung der neuen Ausgabe des Flyers stand die Kooperation der Heimatvereine mit der Emsländischen Landschaft, von der Dr. Sebastian Traunmüller auch zu Gast im Papenbörger Hus war. Er wusste zu berichten, dass gleich zwei Projekte aus Papenburg durch die Emsländische Landschaft gefördert werden. „Zum einen unterstützen wir die aufwändig hergestellte Ausstellung zu Margaretha Meinders und ihrer Fahrt mit der ,Johanna‘, die in Kürze hier in der Von-Velen-Anlage eröffnet wird“, erklärte Dr. Traunmüller. „Zum Zweiten unterstützen wir eine gemeinsame Ausstellung des HBV Aschendorfs mit dem Heimatverein Herbrum mit dem Titel ,Brauchtum und Sitte vom Herbst bis zum Frühjahr‘.“ Beide Vorhaben werden von der Landschaft im Rahmen des deutsch-niederländischen Projektes „Grenzkultur“ gefördert. „Wir als Landschaft freuen uns sehr über das Engagement vor Ort und Papenburg ist mit gleich vier Heimatvereinen im Vergleich sehr gut aufgestellt.“

Text und Foto: Stadt Papenburg