Mit wenigen Klicks zur Schülerfahrkarte – neues Online-Angebot des Landkreises

Grafschaft Bentheim. Schuljahr für Schuljahr beantragen rund 5.000 Grafschafter Schüler eine neue Schülerfahrkarte beim Landkreis. Schuljahr für Schuljahr bedeutete dieses: das lästige Ausfüllen des Papierantrages und die häufig umständliche Beschaffung eines aktuellen Passbildes. Und es bedeutete ebenso einen sehr hohen personellen Aufwand auf Seiten der Kreisverwaltung, die Anträge abzuarbeiten. Und das wird nun für alle Beteiligten anders.

Stolz auf das neue Online-Angebot: (v.l.n.r.) Uwe Fietzek (Erster Kreisrat), Jörg Frister (GIS-Koordinator) und Frank Adenstedt (Leiter Verkehrsabteilung). Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim
Stolz auf das neue Online-Angebot: (v.l.n.r.) Uwe Fietzek (Erster Kreisrat), Jörg Frister (GIS-Koordinator) und Frank Adenstedt (Leiter Verkehrsabteilung). Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim

Jörg Frister von der IT-Abteilung des Landkreises erläutert, wie: „Alle Daten können nun in einem Webformular auf der Homepage des Landkreises eingegeben werden, vieles komfortabel über Drop-down-Menüs. Zuletzt muss nur noch ein Foto hochgeladen werden – über das Smartphone geht es noch leichter mit einem Selfie.“ Nach rund einer Stunde liegt der Bescheid mit Begründung im E-Mail-Postfach. Nur die Ausgabe der Schülerfahrkarten läuft noch analog: die Lehrer überreichen die Tickets zum Schuljahresstart persönlich.

Hinter diesem smarten Service steckt jedoch ein aufwendig programmierter Prozess. Die vom Schüler eingetragenen Informationen werden mit Geodaten verknüpft. Dann wird geprüft, ob der Schüler aufgrund der Entfernung zwischen Wohnort und Schule berechtigt ist, ein Busticket zu erhalten. Wenn alles passt, werden die Angaben für das Ticket in eine spezielle Datei geschrieben. Diese wird an das Busunternehmen gesendet, um die Fahrkarte zu erstellen.

„Wir hoffen, mit diesem neuen Service in naher Zukunft so ziemlich alle 5.000 Vorgänge pro Jahr digital bearbeiten zu können“, erklärt Erster Kreisrat Uwe Fietzek das neue digitale Angebot des Landkreises. Diese Hoffnung sei nicht unrealistisch, denn gerade junge Leute seien sehr kompetent in der Internetnutzung und beschritten gern digitale Wege. Dass der Landkreis Grafschaft Bentheim mit diesem Service sogar Vorreiter ist, ließ sich während der Erprobungsphase bereits in Fachmagazinen lesen – sogar in den USA. „Der neue Prozess verfügt über eine modulare Struktur, damit können ihn andere Landkreise auf ihre Anforderungen übertragen und nutzen“, ergänzt Jörg Frister.

Zu finden ist der Online-Antrag unter www.grafschaft-bentheim.de/schuelerfahrkarten .

Bild und Text: Landkreis Grafschaft Bentheim