Nasenbärennachwuchs im Familienzoo – Seltene Kleinbären aus Kuba sorgen für Nachwuchs!

Bereits seit 8 Jahren leben die seltenen, mittelamerikanischen Weißrüsselnasenbären im Nordhorner Familienzoo in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Waldbisons und Pekaris und der Südamerikaanlage mit Alpakas und Maras. Die Kleinbären haben sich mit ihrer possierlichen Art zu echten Publikumslieblingen entwickelt. Deutschlandweit halten weniger als 10 Zoos die hübschen Nasenbären mit ihrer namensgebenden hellen Nasenpartie. Und selbst europaweit ist die Anzahl der Halter mit gerade mal etwas mehr als 20 Zoos überschaubar.
Ein Grund für die Zurückhaltung der Zoos bei der Haltung von Weißrüsselnasenbären ist der, dass im Gegensatz zum weit verbreiteten Roten Nasenbären (Nasua nasua) die Nachzucht der Weißrüsselnasenbären (Nasua narica) nicht ganz einfach ist. Nur selten werden Jungtiere geboren und vor allen Dingen auch erfolgreich aufgezogen. „Nach Rücksprache mit den Zuchtverantwortlichen in den anderen Zoos mit Weißrüsselnasenbären-Haltung, scheint es tatsächlich große individuelle Unterschiede bezüglich der Ansprüche und Voraussetzungen für eine erfolgreiche Aufzucht zu geben“, beschreibt Zootierärztin Dr. Heike Weber die Erfahrungen aus Nordhorn. Wie bereits vor 2 Jahren wurde das tragende Weibchen „Ginger“ frühzeitig in ein völlig anderes Gebäude gebracht, um dort ohne jeglichen Kontakt zu den anderen Nasenbären oder den Tierpflegern die Geburt und Aufzuchtphase abzuwarten. Und es hat tatsächlich erneut geklappt, die fürsorgliche Mutter brachte ein gesundes Jungtier zur Welt! Es ist damit der erste Nachwuchs für den erst 2021 aus einem französischen Zoo eingezogenen Zuchtmann „James Blond“.
Nach den ersten Wochen in der Abgeschiedenheit konnte das Jungtier nun mit seiner Mutter zum Rest der Gruppe gebracht werden und ist fortan dort auch für die Besucher zu sehen. Der dabei erfolgte Gesundheitscheck bestätigte, dass es sich um ein quietschfideles Männchen handelt, was nun auf der Suche nach einem passenden Namen ist! Der Name muss mit dem Buchstaben „M“ beginnen und idealerweise aus dem mittelamerikanischen Raum stammen. Ganz beliebt bei der Jury werden Vorschläge von Cocktailnamen sein, da die Nordhorner Tiere einer gewissen Tradition folgend nach Cocktails (alkoholisch und
antialkoholisch) benannt werden. Namensvorschläge sind ausschließlich per Email an mailin.rawers@tierpark-nordhorn.de möglich Einsendeschluss ist der 03. Oktober. Dem Gewinner winkt eine Jahrespatenschaft für die Weißrüsselnasenbären.
Mit allen Erfolgen und Rückschlägen in der Zucht in den vergangenen Jahren leisten Zoos, wie der Tierpark Nordhorn, wichtige Pionierarbeit, um die Weißrüsselnasenbären besser verstehen zu können. „Nach zwei Jahren Pause sind wir auf jeden Fall sehr froh, dass es wieder mit der Aufzucht geklappt hat,“ freut sich Revierleiter Henning Meyer. Besonders gut sind die Kleinbären, nebst ihrem jüngsten Nachwuchs bei der täglichen Informationsfütterung um 10.50 Uhr zu sehen

Text: Tierpark Nordhorn

Fotos: Franz Frieling