Neon Highway Blues – Gary Hoey ist wieder da

Gary Hoey, eingefleischten Musikkennern seit über 30 Jahren bekannt, ist wieder in allen Ohren. Mit „Neon Highway Blues“ hat er eine Platte am Start, die es in sich hat. „Neon Highway Blues“ kommt am 15. März in alle Plattenläden und wir duften die letzten Wochen schon mal für euch hinein hören.

Für alle, die ihn nicht kennen: Gary Hoey ist ein Gitarren Pionier, der seit über 30 Jahren im Geschäft ist. Sein Genre ist nicht genau festzulegen. Über Weihnachtslieder, harten Rock, Prog bis hin zu seinem Bluesrock ist er sehr vielfältig. Doch sein Bluesrock sticht immer wieder hervor. Dort stecken seine Wurzeln und den Bluesrock lebt er förmlich auf der Bühne.

Sein neues Album hat er selber produziert und alle elf Songs in seinem eigenen Tonstudio aufgenommen. Neben Eric Gales und Lance Lopes war auch noch sein 17-jähriger Sohn Hoey als Gastmusiker dabei. Alles in allem also wieder eine bunte Mischung einzigartiger Musiker, die wissen, was sie können und auch was sie wollen. Aber was ist dabei heraus gekommen?

Gary Hoey mit „Neon Highway Blues“ – das Versprechen des Blues

Jeder, der Gary Hoey kennt, merkt, wenn er zu hören ist. einzigartige Klänge, lang anhaltende Songs und eine bemerkenswerte Sanftheit stecken in seinen Stücken. Natürlich lässt er auch mal alles raus und lässt in einigen Sequenzen sogar Heavy erkennen, aber seinen Musikstil verlässt er nie.

Natürlich könnten wir nun jeden einzelnen Titel heraus nehmen und kritisieren, hoch bejubeln, oder neutral auffassen. Doch genau das ist es nicht, was bei diesem Album gemacht werden sollte. Es ist umfangreich und mit seinem Titel bombastisch. „Neon Highway Blues“ als Titel und auch als Song auf dem Album ist herausragend. Tolle instrumentals und das ganze drum herum ist perfekt organisiert. Aber es muss jeder selber rein hören.

Gary Hoey mit „Neon Highway Blues“ ab dem 15. März 2019 überall, wo es Musik gibt.