Neubau Rechtsanwalts- und Notariatskanzlei Wolters in Dalum – Bau von KfW 40plus Wohn- und Geschäftshaus

GEESTE. Am 10. Juni erfolgte der erste Spatenstich zum Baubeginn des Neubaus der Rechtsanwalts- und Notariatskanzlei Wolters in Dalum. Auf einer Fläche von 1.649 Quadratmetern ist der Bau eines Geschäfts- und Wohngebäudes geplant, welches zweieinhalb geschossig gebaut werden soll. Die Baugenehmigung für das Projekt wurde am 19. Mai erteilt, sodass der Bau nun beginnen kann. Vorgesehen ist die Schaffung von einem Büro- und Verwaltungsgebäude im Erdgeschoss, welches eine Nutzfläche von ungefähr 360 Quadratmetern bieten soll. Im Obergeschoss werden drei Wohneinheiten zwischen 70 und 80 Quadratmetern und im Dachgeschoss zwei Wohneinheiten mit knapp über 100 Quadratmetern entstehen, welche später vermietet werden. Insgesamt handelt es sich bei dem Neubau um eine Investition von rund 1,4 Millionen Euro.

„Wir freuen uns, dass wir jetzt mit der Baumaßnahme beginnen dürfen“, mit diesen Worten eröffnete Dieter Wolters von der Rechtsanwalts- und Notariatskanzlei Wolters das Treffen zum ersten Spatenstich. Die Kanzlei, die sich vergrößert, wird nun an der Meppener Straße 3a angesiedelt.

Bei dem Neubau handelt es sich zudem um ein KfW-Effizienzhaus 40plus, welches Fernwärme von einer Biogasanlage bezieht. Dafür konnten vorhandene Leitungen im Ortskern genutzt werden, da das Rathaus, das Ärztehaus und auch andere Gebäude im Ortskern bereits Fernwärme beziehen.

Mit der Planung des Neubaus wurde der Generalunternehmer Johannes Korte von der Korte Bau- und Planungsbüro GmbH beauftragt. Nach Fertigstellung, soll das Gebäude mit einem roten Verblender, heller Putzfarbe sowie einem Walmdach mit roten Tondachziegeln versehen sein. Zudem sollen zukünftig auch 17 Einstellplätze angelegt werden. Weiter wird das Gebäude auch altersgerecht gestaltet werden, weshalb auch ein Personenaufzug vorgesehen ist.

„Der Rat und die Gemeindeverwaltung freuen sich über den Neubau und sehen diesen als eine Stärkung des Ortskerns an“, berichtete Bürgermeister Helmut Höke erfreut. Das vom Rat beschlossene Ortskernentwicklungskonzept sieht weitere Bauflächen und Maßnahmen vor, die sukzessive umgesetzt werden sollen. Dazu gehört auch die Erweiterung der Bürgerhilfe an der Lingener Straße, ein Wohn- und Geschäftshaus an der Lingener Straße und ein Bauvorhaben für die Caritas neben der Christus König Kirche. Bürgermeister Helmut Höke betonte, dass die Gemeinde mit dem Ortkernentwicklungskonzept auf einem guten Weg sei und auch noch weitere Projekte plane.

Zu einem ersten Spatenstich zum Neubau der Rechtsanwalts- und Notariatskanzlei Wolters trafen sich (v.l.n.r.): Johannes Korte von der Korte Bau- und Planungsbüro GmbH, Bauherrin Dorthe Wolters von der Rechtsanwalts- und Notariatskanzlei Wolters, Dieter Wolters von der Rechtsanwalts- und Notariatskanzlei Wolters und Bürgermeister Helmut Höke. Foto: Gemeinde Geeste
Zu einem ersten Spatenstich zum Neubau der Rechtsanwalts- und Notariatskanzlei Wolters trafen sich (v.l.n.r.): Johannes Korte von der Korte Bau- und Planungsbüro GmbH, Bauherrin Dorthe Wolters von der Rechtsanwalts- und Notariatskanzlei Wolters, Dieter Wolters von der Rechtsanwalts- und Notariatskanzlei Wolters und Bürgermeister Helmut Höke. Foto: Gemeinde Geeste

Text und Foto: Gemeinde Geeste