Neue Ausbildung für die Feuerwehren im Emsland

Erstmals findet auf emsländischer Kreisebene nun ein Lehrgang zum Thema CBRN statt. Diese Abkürzung steht für die Begriffe „Chemisch, Biologisch, Radioaktiv, Nuklear“. Vielen wird die alte Bezeichnung ABC noch ein Begriff sein.

Dieser Lehrgang wurde in der Vergangenheit an den Standorten Celle und Loy des Niedersächsischen Landesamtes für Brand- und Katastrophenschutz unterrichtet. Die pandemiebedingte Schließung dieser Einrichtung und die stufenweise Öffnung des Lehrbetriebes (erst digital, nun auch wieder als Präsenzlehrgang) offenbart nun aber einen immensen Lehrgangsstau, den es abzubauen gilt. Das Land Niedersachsen ist dabei auf die Landkreise zugekommen, ob einige Lehrgänge auch auf Kreisebene durchgeführt werden können.

Der Kreisbrandmeister des Landkreises Emsland Holger Dyckhoff hat in der Vergangenheit klargestellt, dass dieser Spagat nicht ganz einfach ist. Einerseits unterstützen die Kreisausbilder sehr gerne bei dieser Aufgabe, aber das machen sie ehrenamtlich und nebenbei zu ihren Aufgaben in der Heimatfeuerwehr. Hier darf es nicht zu einer Überlastung des Ehrenamtes kommen.

Im November ist nun der erste dieser Lehrgänge in einer Vollzeitausbildung in Lingen durchgeführt worden. 20 Feuerwehrleute wurden von den 10 Ausbildern unterrichtet. Die Kameradinnen und Kameraden wurde durch die engagierten Kreisausbilder mit viel Theorie und vielen Praxisanteilen auf ihren Einsatz, bei dem gefährliche Stoffe vorkommen können, vorbereitet. Der Teil 2 des Lehrganges ist nun für Anfang 2022 vorgesehen.

Text: Jens Menke

Bilder: Jürgen Stoke