Neue Technologien fürs Zuhause – Auftaktveranstaltung „Wohnen mit Zukunft“ – Gründung eines Unternehmernetzwerks

Vrees. „Wohnen mit Zukunft“ ist ein Thema, für das der Landkreis Emsland sowohl die Handwerksbetriebe als auch die Wohnungseigentümer stärker sensibilisieren möchte. Im Rahmen des INTERREG V A Projektes „Vitale Region“ ist der Landkreis Emsland mit der Provinz Drenthe und Unternehmern der Ems Dollart Region damit befasst, Lösungen für einen lebenslangen Verbleib in der häuslichen bzw. dörflichen Gemeinschaft zu erarbeiten. Dabei geht es in einem Teilprojekt um die Stärkung der Handwerksbetriebe in dem zukunftsorientierten Geschäftsfeld „unterstützender Haustechnik“ sowie die Information von Bürgerinnen und Bürgern über die neuen Technologien im Wohnbereich. Ein erster Austausch zur Gründung eines kreisweiten Netzwerkes „Wohnen mit Zukunft“ fand am vergangenen Mittwoch (15. August) im Bürgerhaus in Vrees statt.

Unter der Leitung des zuständigen Dezernenten Michael Steffens und dem gastgebenden Bürgermeister Heribert Kleene (Gemeinde Vrees) nahmen zahlreiche Betriebe u. a. aus den Bereichen Gebäudeausrüstung, Sanitär, Heizung und Bad, Elektronik, Küchen- und Möbelbau, Holzbau und Zimmerei sowie Bauunternehmen an dieser Auftaktveranstaltung teil. Weitere teilnehmende Betriebe werden gesucht und können sich bei Interesse beim Landkreis Emsland melden.

„Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und dem Wunsch vieler älterer Menschen, möglichst lange in den eigenen vier Wänden wohnen zu können, ist es notwendig, ein entsprechendes Wohnumfeld zu schaffen, das im Alltag durch spezielle Elektronik und Technik unterstützt sowie komfortabel gestaltet ist“, sagt Steffens. 

Künftig soll das Netzwerk der Handwerkerschaft nach außen die neuen Technologien präsentieren und Anwendungsbeispiele aufzeigen. Das Netzwerk erörtert, ob ein Präsentationsraum, ein so genannter „Show-to-do-Raum“, eingerichtet werden soll, in dem technische Elemente besichtigt und ausprobiert werden können. Einwohnerinnen und Einwohner können so Vorteile und Bedarf für das eigene Haus oder die eigene Wohnung erleben, testen und auch kaufen.

Ziel des Teilprojekts ist es, den Erfahrungsaustausch im Themenfeld „AAL-Technologien“ (Ambient Assisted Living – umgebungsunterstütztes Leben) anzuregen. Die teilnehmenden Betriebe sollen Bedarfe zur Qualifizierungen zu den technischen Anwendungen benennen. Weiterhin soll ein intensiver Dialog zu Zukunftstechniken rund um das Wohnen geführt werden.

„Angesichts der hohen Eigenheimrate und einer deutlich alternden Gesellschaft im Emsland sehen wir hier erhöhtes Handlungspotential“, sagt Steffens. Begleitet wird die Initiative durch eine geplante Informationskampagne unter dem Motto „Wohnen mit Zukunft“.

Für weitere Informationen und interessierte Betriebe steht der Landkreis Emsland, Ansprechpartner Walter Pengemann (Demografiebeauftragter), unter der Rufnummer 05931/44-1325 und der E-Mail-Adresse walter.pengemann@emsland.de bzw. die Energieeffizienzagentur Landkreis Emsland e.V., Ansprechpartner Wilfried Gravel, unter der Rufnummer 05931/44-4068 und der E-Mail-Adresse wilfried.gravel@emsland.de zur Verfügung.

Text: Landkreis Emsland