Neues Angebot in der Gemeinde Geeste: Historische Führung zur Geschichte der NS-Kriegsgefangenenlager in der Gemeinde Geeste

GEESTE. Zwischen 1933 und 1945 unterhielt der nationalsozialistische Staat im Emsland und der Grafschaft Bentheim 15 Gefangenenlager. Dazu zählten auch die Kriegsgefangenenlager des Oberkommandos der Wehrmacht XI Groß Hesepe und XII Dalum. Die in den Emslandlagern Umgekommenen wurden in der Regel auf hierzu eingerichteten Lagerfriedhöfen bestattet, wie zum Beispiel der Kriegsgräberstätte in Dalum-Rull. Um an die wechselvolle Geschichte der Lager und der Kriegsgräberstätte zu erinnern, bietet die Gemeinde Geeste in diesem Jahr erstmalig Führungen zu dieser Thematik an.

„Wir freuen uns sehr, mit Martin Koers einen erfahrenen Historiker gefunden zu haben, der dieses neue Angebot umsetzt“, berichtet Bürgermeister Höke. Koers ist bereits seit mehreren Jahren als Archivar der Gemeinde Geeste und als Co-Leiter der Gedenkstätte Esterwegen tätig. Die Idee zu dem neuen Angebot entstand bereits während der Arbeiten an der Informationsbroschüre „Eine Dokumentation zu den historischen Spuren der Lager Groß Hesepe und Dalum sowie des Lagerfriedhofes“, die unter anderem im Rathaus in Dalum erhältlich ist. „Ich bin sicher, dass das Angebot nicht nur für Einheimische interessant ist“, so Höke weiter.

Die öffentlichen Führungen werden am Donnerstag, 9. Juni, von 10:00 Uhr bis ca. 11:30 Uhr, am Mittwoch, 6. Juli, von 17:30 Uhr bis ca. 19:00 Uhr sowie am Mittwoch, 7. September, von 14:30 Uhr bis ca. 16:00 Uhr angeboten. Interessierte können sich per E-Mail an archiv@geeste.de oder telefonisch unter 05937 / 69-105 melden. Führungen für Gruppen sind ebenfalls auf Anfrage zu weiteren Terminen möglich. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt acht, maximal können 25 Personen teilnehmen.

Treffpunkt ist jeweils am ehemaligen Lager in Dalum, Am Wasserwerk. Die Führungen dauern in der Regel 90 Minuten und kosten vier Euro pro Person, Kinder bis 14 Jahre sind frei. Wetterfeste Kleidung sowie festes Schuhwerk werden den Teilnehmern empfohlen. Der Weg führt vom ehemaligen Lager Dalum bis zur Kriegsgräberstätte Dalum-Rull und endet dort. Teilnehmer, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, können die Entfernung zwischen dem Lager und dem Friedhof (ca. 1.500 m) auch gerne mit dem Fahrrad zurücklegen.

Das ehemalige Lager XII Dalum soll zu einem „Erinnerungsort“ hergerichtet werden, der insbesondere an die sowjetischen Kriegsgefangenen und die KZ-Häftlinge erinnert, die u.a. in den Lagern Dalum, Hesepe und Versen gefangen gehalten wurden.

Text und Foto © Gemeinde Geeste