Neues Baugebiet in Groß Hesepe

GEESTE. Bei Sturm und Regen präsentierten Vertreter aus Rat und Verwaltung der Gemeinde Geeste das neue Baugebiet „Am Kötteresch III“ in Groß Hesepe. Insgesamt stehen 22 Bauplätze zur Verfügung. Dabei ist auch Platz für Mietwohnungsbau eingeplant. 19 Bauplätze stehen für Selbstnutzer und drei für Mietwohnungsbau, mit jeweils bis zu vier Mietwohnungen, zur Verfügung.

Bürgermeister Helmut Höke rechnet mit einem Baubeginn im Frühsommer: „Wenn jetzt kein Frost mehr auftritt kann die Zuwegung soweit fertiggestellt werden, so dass im Juni mit dem Bau der Häuser begonnen werden kann“. Britta Düthmann, Fachbereichsleiterin Planen und Bauen, berichtet, dass bisher Boden abgetragen und ein Landschaftswall Richtung Trocknungswerk modelliert und bepflanzt wurde. In den nächsten Wochen werden Regenwasserkanal und  Baustraße fertiggestellt. „Es geht zügig vorwärts“, lobt Düthmann die Arbeiten des ausführenden Unternehmens Mecklenburg-Schlangen aus Sögel und informierte weiter, dass mit Baukosten von ungefähr 220.000 Euro zu rechnen sei.

Ratsherr Dieter Rothlübbers, Britta Düthmann (Fachbereichsleitern Planen und Bauen), Ratsherr Lothar Achenbach, Ludger Tallen (Fachbereichsleiter Finanzen), Nils Stenzel-Niers (Vorsitzender des Planungs- und Bauausschusses), Ratsherr Günter Abel, Bürgermeister Helmut Höke und Ratsherr Ansgar Tappel auf der Einfahrt zum künftigen Baugebiet „Am Kötteresch III“. Foto: Gemeinde Geeste
Ratsherr Dieter Rothlübbers, Britta Düthmann (Fachbereichsleitern Planen und Bauen), Ratsherr Lothar Achenbach, Ludger Tallen (Fachbereichsleiter Finanzen), Nils Stenzel-Niers (Vorsitzender des Planungs- und Bauausschusses), Ratsherr Günter Abel, Bürgermeister Helmut Höke und Ratsherr Ansgar Tappel auf der Einfahrt zum künftigen Baugebiet „Am Kötteresch III“. Foto: Gemeinde Geeste

Die Vermarktung hat bereits begonnen und 14 Bewerber registriert. Die Kaufverträge können in den nächsten Wochen abgeschlossen werden. „Wir können noch zwei Bauplätze für Mietwohnungsbau und sechs für Eigennutzung zwischen 650 m² und 793 m² anbieten“, berichtet Ludger Tallen, Fachbereichsleiter Finanzen und ergänzt, dass die Kosten für einen Quadratmeter, voll erschlossen, 63 Euro betragen.

Ratsherr Dieter Rothlübbers zeigt sich erfreut über die zeitnahen Fortschritte und über die Anzahl der Bewerber, denn das würde zeigen, dass der Bedarf vorhanden ist.

In einem zweiten Bauabschnitt werden nochmals 16 Bauplätze zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen zu den Baugrundstücken sind auf der Homepage der Gemeinde Geeste unter www.geeste.de erhältlich oder können direkt bei Stephanie Voigt angefragt werden. 

Text und Foto: Gemeinde Geeste