Nordhorn feiert wieder Herbstkirmes – Volksfest wird wie gewohnt auf dem Neumarkt stattfinden

Nordhorn. Von Freitag, den 22. Oktober bis Dienstag, den 26. Oktober jeweils von 14 bis 23 Uhr findet die Nordhorner Herbstkirmes auf dem Neumarkt statt. Bürgermeister Thomas Berling wird das beliebteste Volksfest der Region am Freitagnachmittag um 15 Uhr gemeinsam mit Fritz Braun Jr., dem Vorsitzenden des Schaustellerverbandes Nordhorn, eröffnen.

Fünf Tage buntes Treiben auf dem Neumarkt, dazu noch ein verkaufsoffener Sonntag in der Innenstadt und eventuell auch ein Flohmarkt – die neueste Fassung der niedersächsischen Corona-Verordnung und relativ niedrige Infektionszahlen ermöglichen wieder attraktive Veranstaltungen in Nordhorn. Die Corona-Verordnung erfordert nach aktueller Rechtslage zwar eine Einlasskontrolle. Einen 3G-Nachweis benötigen aber nur Personen ab 18 Jahren. Der Einlass erfolgt über zwei Zugänge: Einmal gegenüber des VVV-Turms sowie seitlich von der Seeuferstraße aus. Eine Maskenpflicht wird nur dort gelten, wo kein Abstand gehalten werden kann.

Eine große Auswahl an Fahrgeschäften für Groß und Klein soll wie immer das besondere Qualitätsmerkmal der Nordhorner Kirmes werden. Jedes Jahr wird eine andere Zusammenstellung attraktiver Hoch- und Rundfahrattraktionen geboten, die vom städtischen Marktmeister Patryk Tyrtania aus zahlreichen Bewerbungen ausgewählt werden. Trotz der kurzfristigen Vorbereitungen ist die Auswahl groß:

Eine absolute Neuheit auf deutschen Kirmesplätzen ist das Action-Karussell „Robotix“ von Sascha Lenzner. Sechs Gondeln für jeweils vier Personen sind an einem Roboterarm aufgehängt, der sich in alle Richtungen dreht. Es geht nicht nur wild im Kreis, sondern auch kopfüber und in Schräglage. Vor Freude Hüpfen ist im „Beach Jumper“ der Firma Wegener angesagt. Die unvorhersehbaren Gondelbewegungen heben die Fahrgäste immer wieder aus den Sitzen und zaubern ihnen unweigerlich ein Grinsen ins Gesicht. Das gleiche gilt für die Fahrt mit dem „Super Dance“ von Braun. Auch dieses Fahrgeschäft vom Typ „Scheibenwischer“ spielt mit Schwung und Schwerkraft und sorgt so für jede Menge Spaß.

Das bunt beleuchtete Riesenrad „Lounge 360 Grad“ der Firma Hanstein wird über dem Kirmesplatz thronen und weithin sichtbar sein. Echte Kirmes-Klassiker sind auch der „Break Dance“ der Firma Welte und der „Musik Express“ von Meinecke. Zur rasanten Fahrt gehören hier natürlich auch die besten Musikhits dazu. „Twister“ von Kaiser ist die wilde und trotzdem familienfreundliche Achterbahn mit dem „Extra-Dreh“. Die Fahrzeuge im Autoscooter „Speed Drive“ von Braun bieten eine Drift-Funktion für zusätzlichen Fahrspaß.

Die Nordhorner Kirmes versteht sich als Familienveranstaltung. Darum gibt es neben den vielen rasanten Großfahrgeschäften auch zahlreiche Geschäfte für Kinder. Ein breites gastronomisches Angebot mit Kirmesspezialitäten wie Zuckerwatte, gebrannten Mandeln und vielen weiteren süßen und herzhaften Leckereien darf natürlich auch nicht fehlen.

Am Kirmessonntag öffnen anlässlich des Kirmestrubels auch die Geschäfte in der Nordhorner Innenstadt. Am Kirmesmontag ist traditionell Familientag auf der Herbstkirmes. Dann bieten die Schaustellerinnen und Schausteller besondere Vergünstigungen an. Ihren Höhepunkt findet die Kirmes mit dem großen Feuerwerk am Kirmesdienstag um 22 Uhr.

„Die aktuelle Corona-Verordnung und die niedrigen Infektionszahlen in der Region erlauben ein fast uneingeschränktes Kirmesvergnügen. Darum soll unsere traditionelle Herbstkirmes dieses Jahr wieder stattfinden, und den Menschen wieder Freude in den Alltag bringen“, sagt Bürgermeister Thomas Berling. „Die Mischung aus liebgewonnenen Traditionen und moderner Vergnügungstechnik ist einfach einmalig und macht unsere Herbstkirmes immer wieder zu etwas Besonderem“.

Text und Fotos: Stadt Nordhorn