Nuvaxovid kommt im Emsland an – Vom 6. bis 8. März landesweite Vergabe des neuen Impfstoffs – 5. März Sonderimpfaktion

Meppen. Der Proteinimpfstoff Nuvaxovid von Novavax wird am heutigen Montag, 28. Februar, an den Landkreis Emsland ausgeliefert. Etwa 1700 Dosen wird der Landkreis Emsland erhalten. Niedersachsenweit sollen von Sonntag bis Dienstag, 6. bis 8. März, Impfaktionen stattfinden. Die Mobilen Impfteams des Landkreises Emsland wollen die Impfaktion ausweiten und bieten daher auch am Samstag, 5. März, eine Sonderimpfaktion an.

Am Samstag wird es ein offenes Impfangebot in den Impfstandorten Lingen (Emslandhallen) und Papenburg (Jugendgästehaus) ohne Anmeldung geben, bei dem neben dem Impfstoff Nuvaxovid für Personen ab 18 Jahren auch reguläre Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen mit mRNA-Impfstoffen für Personen ab zwölf Jahren nach Stiko-Empfehlung durchgeführt werden. Am Sonntag erfolgt die Impfung mit Nuvaxovid in Lingen und Papenburg vornehmlich nach Terminvergabe an die Personen, die sich auf der Landesliste vermerken ließen. Aber auch Kurzentschlossene können am Sonntag ohne Termin eine Impfung erhalten. Die Impfaktionen am Samstag und Sonntag sind von 10 bis 16 Uhr vorgesehen.

Ab Montag, 7. März, soll der neue Impfstoff von Novavax überall im Regelbetrieb angeboten werden, d. h. auch in der stationären Impfstation in Meppen (ab 1. März in der MEP im Erdgeschoss gegenüber C & A) zu den bekannten Öffnungszeiten montags bis freitags 10 bis 17.30 Uhr und Donnerstag von 10 bis 20.30 Uhr sowie bei den kreisweiten mobilen Impfaktionen.

Der neue Impfstoff wird tiefgekühlt in der Impfstation in Lingen angeliefert und ist bei aufgetauter Lagerung im Kühlschrank bis zu neun Monate haltbar. Weitere Lieferungen des Impfstoffs hat das Land angekündigt.

„Da die Zahl der täglich vorgenommenen Impfungen stark zurückgeht, besteht seitens des Landes und des Bundes die Hoffnung, dass durch den neuen Impfstoff Nuvaxovid noch ein gewisser Impuls ausgehen könnte, da viele Impfgegner ihre Haltung mit einer Skepsis gegenüber mRNA-Impfstoffen begründet haben“, sagt Dr. Wolfgang Hagemann, Ärztlicher Leiter der mobilen Impfteams. Allerdings fällt die Anmeldung auf der landesweiten Warteliste mit rund 8000 interessierten Personen nicht sehr hoch aus; emslandweit sind rund 180 Personen registriert.

Es handelt sich bei Nuvaxovid um einen proteinbasierten Totimpfstoff. Er ist von der Europäischen Arzneimittelagentur EMS für Personen ab 18 Jahren zur Grundimmunisierung zugelassen. Er wird für eine vollständige Immunisierung im Abstand von mindestens drei Wochen in zwei Dosen verimpft. Die Stiko empfiehlt ihn als Alternative zu den bisher in der EU zugelassenen Impfstoffen. Eine Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit findet aufgrund fehlender Daten zum jetzigen Zeitpunkt in der Regel nicht statt.

Ungeimpfte Personen mit einer durchgemachten SARS-CoV-2-Infektion oder Personen nach einer Erstimpfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson können auch mit einer Impfung des Impfstoffs von Novavax eine vollständige Grundimmunisierung erreichen.

Text: Landkreis Emsland