Papenburg – Sachschaden nach Brand in Mehrfamilienhaus

Zu einem Brand in einer Wohnung eines Dreiparteienhauses ist am Mittwoch Mittag die Feuerwehr Papenburg Untenende alarmiert worden: Anwohner an der Friederikenstraße hatten die Rauchentwicklung durch das gekippte Fenster der Wohnung bemerkt und die Feuerwehr verständigt.

Da die Wohnung verschlossen war und die Bewohner nach Angaben der Nachbarn nicht erreichbar waren, wurde die Wohnungstür durch die Feuerwehr gewaltsam geöffnet, anschließend konnte das Feuer, das im Bereich der Küchenzeile ausgebrochen war, bekämpft werden. Die Feuerwehr konnte das Gebäude zunächst nur unter Atemschutz betreten, die starke Rauchentwicklung sorgte zudem für schlechte Sichtverhältnisse. Nach ersten Lösch- und Belüftungsmaßnahmen konnte Entwarnung gegeben werden: Der Brand hatte sich noch nicht auf weitere Teile der Wohnung ausgebreitet.

 In Mitleidenschaft gezogen wurde allerdings die Nachbarwohnung: Auch hier konnten große Mengen Brandrauch eindringen, daher musste auch diese Wohnung durch die Feuerwehr belüftet werden. Beide Wohnungen waren nach Ende der Löscharbeiten zunächst unbewohnbar.

Warum das Feuer im Bereich der Küche ausbrach, war zunächst unklar, die Wohnung wurde durch die Polizei beschlagnahmt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte ebenfalls noch nicht beziffert werden.

Die Feuerwehr war mit 13 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen vor Ort.

Text: Stadt Papenburg, Feuerwehr