Papenburg seit einem Jahr mit neuer Bürgermeisterin

Ziemlich genau ein Jahr ist es her, als im Rathaus der Stadt Papenburg Umzugskartons gepackt und die letzten privaten Gegenstände aus dem Büro geräumt wurden, um Platz für etwas Neues zu machen. Genauer gesagt: Für eine neue Bürgermeisterin. Seit einem Jahr ist Vanessa Gattung inzwischen als Bürgermeisterin der Stadt Papenburg tätig. „Wenn ich heute auf das vergangene Jahr zurückblicke, ist die Zeit unglaublich schnell vergangen. Es war ein bewegendes und auch wertvolles Jahr – auf vielen Ebenen. Vor allem hat es mir – trotz aller Herausforderungen – sehr viel Spaß gemacht. Ich bin im Rathaus auf ein tolles Team gestoßen, habe mich schnell zurechtgefunden und konnte bereits nach kurzer Eingewöhnungsphase die ersten großen Themen angehen. Dafür danke ich der gesamten Belegschaft der Stadtverwaltung“, sagt sie rückblickend.

Neben kleineren Themen, die fast schon in Vergessenheit geraten, wie die Einrichtung von Corona-Teststationen sowie die Verlegung der Bürgersprechstunde in die Stadtteile oder die Einrichtung eines zusätzlichen Informationskanals der Stadt Papenburg durch einen eigenen Instagram-Account, kann Bürgermeisterin Gattung auch auf größere Projekte verweisen: In der bisher kurzen Amtszeit ist es ihr gelungen, das Projekt „Kinderfreundliche Kommune“ anzustoßen und der Antrag zur Aufnahme in das Programm wurde gestellt. Den Fokus wieder verstärkt auf die Bedürfnisse der Kinder auszurichten, sei Bürgermeisterin Gattung besonders wichtig. Ein weiterer wichtiger Meilenstein, insbesondere in der aktuellen krisengeprägten Zeit, ist die Beschlussfassung aus der letzten Ratssitzung, in der konkrete Schritte zur Klimaneutralität beschlossen wurden. Die Stadt Papenburg wird sich in den nächsten Jahren auf den Weg begeben, eine klimaneutrale Kommune zu werden. Um dies zu erreichen, soll ein Schwerpunkt u. a. die Gründung von Energiegemeinschaften mit den Bürgerinnen und Bürger sowie der Wirtschaft werden. Zum aktuellen Zeitpunkt verfügt die Stadt Papenburg bereits über ein ausgezeichnetes Energiemanagement.

Neben der aktuellen Energiekrise ist bei der Zusammenfassung des ersten Amtsjahres der Bürgermeisterin auch der Ukraine-Konflikt zu erwähnen. In kurzer Zeit wurden in Papenburg Unterbringungsmöglichkeiten bereitgestellt, die bis zum aktuellen Tag genutzt werden. Insbesondere die zügige Integration ist mit Unterstützung des Ehrenamtes und den Bildungseinrichtungen gelungen.

Bereits intensiv medial begleitet wurde u.a. der erste Christopher Street Day im Emsland oder das Kinderbuchfestival am Hauptkanal, für die Bürgermeisterin Gattung die Schirmherrschaft übernommen hat. Auch das umfangreiche Ferienprogramm mit z.B. der vorübergehenden Öffnung des Poggenpoels haben noch viele im Hinterkopf. Trotz der Schließung des Freibades konnte so eine öffentliche und beaufsichtige Bademöglichkeit für die Familien vor Ort zur Verfügung gestellt werden. Die Idee hierzu stammt von Bürgermeisterin Gattung. In den ersten Monaten ihrer Amtszeit wurden beispielweise mit der Sensibilisierung in Bezug auf das Thema Umgang mit Müll weitere Kampagnen gestartet.

Darüber hinaus wurde eine Interessenvertretung für Menschen mit Behinderungen gegründet. Weiter gibt es einen Arbeitskreis, der sich mit dem Thema Fahrradverkehr auseinandersetzt. Auch hier hat es bereits zahlreiche Veränderungen z.B. mit der Einführung weiterer Fahrradstraßen gegeben. Die Verlegung der Haltelinie an der Kreuzung Mittelkanal / Flachsmeerstraße und weitere Sanierungen wurden ebenfalls in ihrer Amtszeit umgesetzt. „Zur Wahrheit gehört an dieser Stelle auch, dass es weitere Straßenzüge und Radwege gibt, die dringend sanierungsbedürftig sind“, räumt Bürgermeisterin Gattung ein. „Dennoch können wir die Maßnahmen leider nur Stück für Stück umsetzen. Teileiwese ist diese Situation langen Verfahrenswegen geschuldet oder volle Auftragsbücher der ausführenden Firmen sorgen für Verzögerungen. Weiterhin wirken sich die aktuellen Krisen direkt auf die finanzielle Situation der Stadt aus. Die Herausforderungen werden nicht kleiner.“ Dieser Umstand wird sich nicht von heute auf morgen ändern können, aber dennoch ist das gesamte Team der Stadtverwaltung bemüht, die Stadt entsprechend der Wünsche und Anregungen der Bürger*innen umzugestalten. Regelmäßig wird der direkte Austausch gesucht und insbesondere das direkte Gespräch zwischen den Beteiligten fließt in die jeweiligen Überlegungen mit ein.

Die Liste der umgesetzten Projekte könnte noch lange fortgeführt werden: Sanierung im Rathaus, Umzug des Bauhofes, Umzüge der Mitarbeiter*innen zurück ins Rathaus sowie Anstoß einer Digitalisierungsstrategie (Bauanträge können seit März digital eingereicht werden) und so weiter. Im vergangenen Jahr hat es auch eine Vielzahl an repräsentativen Terminen für die Bürgermeisterin gegeben, wie beispielsweise das 30jährige Jubiläum vom Forum Alte Werft, die 150 Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Aschendorf oder das Jubiläum an der Heinrich-Middendorf-Oberschule.

Bürgermeisterin Gattung freut sich auf die weiteren vier Jahre ihrer Amtszeit und ist sich sicher: „Es kommen noch viele Aufgaben auf uns zu, die wir nur gemeinsam, zusammen mit den Bürgern und Bürgerinnen und der Politik umsetzen können. Der Austausch ist mir sehr wichtig und ich habe immer ein offenes Ohr für die Belange aus der Bevölkerung. Ich danke Allen, die mich in meinem ersten Jahr so tatkräftig unterstützt haben und freue mich auf die weitere gemeinsame Zeit.“

Text und Foto: Stadt Papenburg