Paul Panzer in Lingen – Midlife Crisis

8.2.2020. Lingen. Das merkwürdige Verhalten von Männern in der Lebensmitte, oder, wie Paul Panzer es umschreibt:Willkommen auf der dunklen Seite

Vor ausverkauftem Haus lieferte Paul Panzer am Samstag Abend in der Emslandarena Lingen den, vor Selbstmitleid triefenden Versuch, Jung und Alt die krisenhafte Phase in der Mitte seines Lebens zu vermitteln.

Schauplatz seiner, durch seinen unverkennbaren Sprachfehler untermalten, Selbstdarstellung war ein großer, bunter Tresen. An diesem dozierte er über die Unsicherheit der Männer im Lebensabschnitt von 35 bis 55 Jahren. Hierbei blieb im Zuschauerraum kein Auge trocken. Er versuchte auf seine liebenswürdig urkomische Art Ratschläge zu erteilen, wie MANN es wohl anstellen könnte, trotz massiver Hormonschwankungen und erheblichem Verlust der Körperspannung, die Weichen für den nächsten Lebensabschnitt zu stellen.

Selbst „Björn out“, Baby blues und Hämorrhoiden stellte er als harmloses Geplänkel dar, verglichen mit seinem Ausnahmezustand. Immer wieder versuche er verzweifelt, sein Jagdrevier zu erweitern, nur um dabei festzustellen, dass die Munition knapper wird.

Eine Wellness-Kreuzfahrt mit seiner Frau, der „Schleiereule“ Hilde, beschreibt er als ebenso wenig hilfreich zur Lösung seiner Probleme, wie das allmähliche „flügge werden“ seiner Kinder. Bolle, der Nerd, der seine Neigung zu älteren Frauen entdeckt hat, sowie Susaska, das frühreife Früchtchen, dessen Freund sich als wahrer Testosteronbomber entpuppt, erleichtern ihm seine momentane Lage nicht wirklich.Dazu kommen Sorgen um seine, in die Jahre gekommenen Eltern, wenn der Vater z. B. durch das Verbrennen alter Autoreifen im Vorgarten einen Polizeieinsstz auslöst und sich keiner Schuld bewußt ist.

Nach gescheiterten Versuchen der Selbsttherapie durch das Tragen jugendlicher Kleidung, Ausübung der verschiedensten Sportarten, Schwitzen in der Sauna bis hin zur Imkerei, muss er sich einfach eingestehen:Augen zu und durch!

Ein sehr gelungenes Programm, ein kurzweiliger Abend und 120 Minuten Lachmuskeltraining mit Tiefgang. Auch das 7. Live-Programm von Paul Panzer ist wieder einmal ein voller Erfolg.Selbst wenn er den Sinn des Lebens nun kritisch überdenken muss und der Zahn der Zeit an ihm knabbert – bei unserem Paule ist der Lack noch lange nicht ab!

Text und Foto: Silke Rewers