Tatverdächtiger nach Brandserie in Lingen in Untersuchungshaft (Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Osnabrück)

Lingen (ots) – Nach intensiven Ermittlungen gelang es den Ermittlern der Polizeiinspektion Lingen am Nachmittag des 29.08.2017 zunächst einen 17-jährigen Jugendlichen aus Lingen in Neuenkirchen
festzunehmen.

Der bereits polizeibekannte Jugendliche steht im Verdacht, für eine Serie von zehn Brandstiftungen in Lingen verantwortlich zu sein, bei der seit dem 12.06.2017 vorwiegend Abfalltonnen und Holzlager,
die teilweise an Wohnobjekte angrenzten, angezündet worden waren. Bei einer Brandlegung am 27.08.2017 wurden zwei Personen verletzt und  mussten wegen Rauchvergiftungen behandelt werden. Der durch die Taten verursachte Sachschaden dürfte sich nach den vorläufigen  Ermittlungen auf einen hohen fünfstelligen Betrag belaufen.

Die Polizei Lingen konnte daneben noch einen 14-jährigen  Jugendlichen als weiteren Tatbeteiligten ermitteln. Dieser hat  eingeräumt, an zwei der Brandstiftungen des 17-jährigen Beschuldigten
beteiligt gewesen zu sein sowie eine weitere Brandlegung allein  verübt zu haben. Der Jugendliche wurde im Anschluss an seine  geständige Einlassung in die Obhut seiner Eltern entlassen. Das  zuständige Jugendamt wurde informiert.

Der 17-jährige Hauptbeschuldigte hat nach seiner Festnahme sieben Brandstiftungen in Lingen eingeräumt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück wurde er am heutigen Vormittag dem
zuständigen Haftrichter des Amtsgerichts Lingen vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Ob die Beschuldigten über Ihre bisherigen Einlassungen hinaus auch noch für weitere Taten verantwortlich sind, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.