Quendorfer See und Freizeitsee Wietmarschen bleiben weiterhin gesperrt

Die zwei öffentlichen Grafschafter Badeseen Quendorfer See und Freizeitsee Wietmarschen bleiben weiterhin für Badegäste gesperrt. Auch die Nutzung der vorhandenen Spielplatzflächen und Rundwege ist nicht mehr möglich. Der Zugang zu den gastronomischen Betrieben an den beiden Seen ist frei.

Landrat Uwe Fietzek, Stadtdirektor Manfred Windhaus (Stadt Schüttorf), Bürgermeister Manfred Wellen (Gemeinde Wietmarschen) und Dr. Gerhard Vogelsang (Leiter des Gesundheitsamtes) bedauern sehr, dass gerade jetzt zur Sommer- und Ferienzeit die Badeseen in Lohne und Quendorf gesperrt bleiben müssen. (v.l.n.r.: Bürgermeister Manfred Wellen, Dr. Gerhard Vogelsang, Stadtdirektor Manfred Windhaus, Landrat Uwe Fietzek; Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim)
Landrat Uwe Fietzek, Stadtdirektor Manfred Windhaus (Stadt Schüttorf), Bürgermeister Manfred Wellen (Gemeinde Wietmarschen) und Dr. Gerhard Vogelsang (Leiter des Gesundheitsamtes) bedauern sehr, dass gerade jetzt zur Sommer- und Ferienzeit die Badeseen in Lohne und Quendorf gesperrt bleiben müssen. (v.l.n.r.: Bürgermeister Manfred Wellen, Dr. Gerhard Vogelsang, Stadtdirektor Manfred Windhaus, Landrat Uwe Fietzek; Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim)

Dies haben Stadtdirektor Manfred Windhaus (Stadt Schüttorf) und Bürgermeister Manfred Wellen (Gemeinde Wietmarschen) in einem Gespräch mit Landrat Uwe Fietzek und dem Leiter des Gesundheitsamtes Dr. Gerhard Vogelsang beschlossen.

Wesentlicher Grund hierfür ist die Tatsache, dass im Ernstfall Infektionsketten bei den Besuchern der Badeseen nicht nachvollzogen werden können. An den Seen sind Einlasskontrollen, die die Besucherzahlen reglementieren und persönliche Daten erfassen könnten, nicht zu realisieren.

„Wir bedauern natürlich sehr, dass gerade jetzt zur Sommer- und Ferienzeit diese beliebten Ausflugsziele gesperrt bleiben müssen“, so Manfred Windhaus. „Die Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger hat aber für uns in jedem Fall oberste Priorität und bitten um Verständnis für die getroffenen Maßnahmen“, ergänzt Amtskollege Manfred Wellen.

„Stadtdirektor Windhaus und Bürgermeister Wellen ist diese Entscheidung nicht leicht gefallen“, fasst Landrat Uwe Fietzek zusammen. „Wie wichtig und angebracht nach wie vor Vorsichtsmaßnahmen sind, wird uns dieser Tage durch die Geschehnisse in Gütersloh deutlich vor Augen geführt. Darüber hinaus lege ich allen Grafschafterinnen und Grafschaftern unsere Freibäder ans Herz, die Hygienekonzepte entwickelt haben, um ihren Gästen ungetrübten Badespaß zu ermöglichen.“

Alle Beteiligten sind sich einig: „Die Grafschafter Bevölkerung hat sich bisher vorbildlich verhalten und wir hoffen darauf, dass sich dies auch fortsetzen wird.“

Solange Restriktionen für die öffentlichen Badeanstalten gelten, solange werden auch die Grafschafter Badeseen gesperrt bleiben, so das Fazit.

Wer sich nicht an die Vorgaben hält, muss mit einem Bußgeld rechnen.

Gruppenbild Badeseen: Foto Landkreis Grafschaft Bentheim

Freizeitsee Wietmarschen: Foto Gemeinde Wietmarschen

Quendorfer See: Foto Stadt Schüttorf

Text: Landkreis Grafschaft Bentheim