RS-Virus in der Euregio Klinik – Angespannte Situation – aber zu bewältigen

Nordhorn. Eltern und auch andere Familienangehörige horchen im Moment ganz genau hin, wie die Situation im Zusammenhang mit dem RS-Virus im Augenblick ist.

In den Medien wird viel über das sogenannte RS-Virus bei Kindern berichtet. Es wird über volle intensivmedizinischen Stationen diskutiert und auch, dass es mittlerweile in einigen Kliniken eine „Triage“ gibt, wer also als erstes behandelt werden soll. Doch wie schaut die aktuelle Situation in der Grafschaft Bentheim aus?

„In der Euregio Klinik herrscht eine angespannte, aber noch durch das Personal zu bewältigende Situation!“, teilt uns die Pressesprecherin Christin Anbergen von der Euregio Klinik mit. Weiterhin heißt es in einer Pressemitteilung: “ Dort haben wir sowohl Kinder auf der Normalstation als auch auf der Intensivstation.“

Somit ist die Euregio Klinik gut gewappnet im Umgang mit dem RS-Virus. Doch auch in der jetzigen Zeit gibt es noch andere Erkrankungen der Atemwege wie z. B. die sog. Grippe. Zudem ist das Corona Virus immer noch aktuell. Dazu heißt es in der Pressemeldung der Euregio Klinik:

Die aktuelle Corona-Situation ist mit insgesamt neun Patienten (davon zwei intensivmedizinisch) im Vergleich zu den letzten Wochen ein wenig entspannter. Auch die Zahl der Grippepatienten ist mit aktuell drei Patienten sehr überschaubar.

Christin Anbergen, Pressestelle Euregio Klinik

Es bleibt also abzuwarten, wie sich die aktuelle Situation entwickelt. Sobald uns weitere oder aktualisierte Informationen vorliegen, werden wir berichten. Hier nun die aktuelle Pressemitteilung der Euregio Klinik UNGEKÜRZT und UNZENSIERT.

Die aktuelle Corona-Situation ist mit insgesamt neun Patienten (davon zwei intensivmedizinisch) im Vergleich zu den letzten Wochen ein wenig entspannter. Auch die Zahl der Grippepatienten ist mit aktuell drei Patienten sehr überschaubar.
Anders sieht es leider auf unseren Kinderstationen aus. Dort haben wir sehr viele Patienten mit Atemwegserkrankungen insbesondere das RS-Virus macht den Kindern zu schaffen. Dort ist die Situation angespannt, aber noch durch das Personal zu bewältigen. Dort haben wir sowohl Kinder auf der Normalstation als auch auf der Intensivstation.

Christin Anbergen, Pressesprecherin Euregio Klinik