Sprachförderung für Geflüchtete: Landkreis stellt mehr als 300.000 Euro bereit

Für die Durchführung von Basis-Sprachkursen für Geflüchtete nimmt der Landkreis Grafschaft Bentheim in diesem Jahr 326.500 Euro in die Hand. Die meisten der kommunal geförderten Sprachkurse werden weiterhin von der Volkshochschule Grafschaft Bentheim (VHS) durchgeführt. Das hat der Kreisausschuss in seiner letzten Sitzung einstimmig beschlossen. Der Landkreis verstehe die Unterstützung geflüchteter Menschen als eine zentrale Aufgabe, macht Landrat Uwe Fietzek deutlich: „Um sich in der fremden Umgebung fernab der Heimat orientieren zu können, ist die Verständigung ein wesentlicher Baustein. Auch für eine erfolgreiche Integration und den späteren Zugang zum Arbeitsmarkt ist das Erlernen der deutschen Sprache immens wichtig. Mit unseren eigenfinanzierten Angeboten können wir als Landkreis Neuankömmlingen in der Grafschaft direkt ein erstes Sprach- und Orientierungsangebot machen und ihnen darüber die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erleichtern.“ Zugleich können über die kommunal geförderten Sprachkurse Wartezeiten, etwa bis zur Teilnahme an den vom Bund geförderten Integrationskursen, überbrückt werden.

Die Basis-Sprachkurse richten sich an erwachsene Geflüchtete, die beispielsweise aufgrund des Ukraine-Krieges Schutz in der Grafschaft suchen. Dabei ergänzen die Kurse bedarfsorientiert die Angebote anerkannter Einrichtungen der Erwachsenenbildung im Landkreis, die über andere Drittmittel gefördert werden. Mithilfe der Kurse können Geflüchtete elementare Sprachkenntnisse erwerben, die ihnen die Integration erleichtern – und das unabhängig von der Dauer ihres Aufenthalts in Deutschland. Über die kommunale Förderung sollen zudem die Übergänge in Schul- oder Hochschulabschlüsse, in Ausbildungsplätze oder in Maßnahmen zur Arbeitsmarktintegration unterstützt werden. So erhalten die Teilnehmenden jeweils zertifizierte Nachweise über ihr aktuell erreichtes Sprachniveau. Mit der VHS steht dem Landkreis Grafschaft Bentheim ein erfahrener Partner zur Seite. Bereits seit 2013 bietet die Einrichtung Sprachkurse für geflüchtete Erwachsene und seit 2015 auch für Schülerinnen und Schüler an.