Stadtführungen der besonderen Art – Ingrid Korb schlüpft seit 25 Jahren in die Rolle der Bürgerin Brigitte

Lingen. Seit 25 Jahren ist Ingrid Korb als „Bürgerin Brigitte“ in und für Lingen unterwegs. Bis zu 40 Mal pro Jahr zieht sie dafür ihre blaue Robe an, setzt ihre mittelalterliche Bundhaube auf und füllt ihren Korb mit kleinen Überraschungen für die Gäste. So auch in der letzten Woche. Dieses Mal war sie allerdings in eigner Sache und im Rathaus der Stadt zu Gast: Oberbürgermeister Dieter Krone gratulierte der Lingenerin persönlich zum Dienstjubiläum und bedankte sich für ihren langjährigen Einsatz als Stadtführerin.

Bedankten sich bei Ingrid Korb für ihren großartigen Einsatz als Bürgerin Brigitte: (v. li.) Geschäftsführer Jan Koormann und Marko Schnitker vom LWT und Oberbürgermeister Dieter Krone (re.). Foto: Stadt Lingen
Bedankten sich bei Ingrid Korb für ihren großartigen Einsatz als Bürgerin Brigitte: (v. li.) Geschäftsführer Jan Koormann und Marko Schnitker vom LWT und Oberbürgermeister Dieter Krone (re.). Foto: Stadt Lingen

„Ich habe meine Rolle einer der Figuren des Lingener Glockenspiels nachempfunden“, erklärte Ingrid Korb während des Gesprächs im Rathaus. Bereits seit 1993 habe sie als Mitarbeiterin des damaligen Verkehrsvereins Lingen, später LWT, Stadtführungen angeboten. 2002 haben sie dann nach neuen Ideen für Führungen gesucht und war bei dem Figurenspiel – dem Geschenk der Kivelinge an die Stadt anlässlich des Kivelingsfestes 2002 – fündig geworden. Die Figuren zeigen einen Trommler, das Kivelingskönigspaar, den Kommandeur, den Bürgermeister, den Fahnenträger, den Kiveling und eben eine Bürgertochter: die Bürgerin Brigitte. Ihr Kostüm mit samt Korb hat Ingrid Korb auch der Figur des Glockenspiels nachempfunden. Die vielen Anekdoten, mit denen sie ihre Ausführungen ausschmückt, hat die mittlerweile 70-Jährige beim jahrelangen Schmökern in Geschichtsbüchern zusammengesammelt. So ist ihre Führung geprägt von vielen Anekdoten und den Geschichten hinter der Stadtgeschichte. Als gelernte Fremdsprachenkorrespondentin bietet Ingrid Korb ihre Führungen auch in englischer und spanischer Sprache an. „Eine besondere Herausforderung ist es jedes Mal wieder, die Anekdoten authentisch zu übersetzen“, erklärt Ingrid Korb im Rathaus. Schließlich möchte sie die Gäste in erster Linie unterhalten und sie auch einmal zum Lachen bringen. „Damit sind sie eine herausragende Botschafterin unserer Stadt“, erklärte Oberbürgermeister Dieter Krone im Rathaus.Noch rund ein Jahr wird Ingrid Korb ihre beliebten Stadtführungen anbieten, dann geht Lingens berühmte Bürgerin Brigitte in den wohlverdienten Ruhestand – zu erleben ist sie dann „nur“ noch als Figur auf dem Glockenspiel am historischen Rathaus.

Text und Foto: Stadt Lingen