SUBBOTNIK Debütalbum „Schweben am Limit“ erschienen

„Wann ist Treffen?“ „Abholen?“ „Könntest du zum Proberaum trampen?“ „Mein Fahrrad hat keinen Sattel.“ „Ich fahr schwarz.“ „Ich komm hier nicht so schnell weg.“ „Meine Freundin hat sich ausgesperrt, ich komm etwas später.“ „Kann mir einer ne Mate mitbringen?!“

Das gewöhnliche Leben von Subbotnik, immer arschknapp am Armageddon. Kennst ja… Das Studio ist Safe Room. Schuhe aus, rauchen im Flur. Kaffeemaschine like a boss! Schnittchen vom Bäcker. Stress ist Liebe und Hektik wird zum Kulturgut. Businesstermine mit Mr.Burns, bedeuten Panikattacken an der Hirnhautrinde. Nie Antworten auf dumme Kackfragen des A&R`s:

„Ja, „Krassover“ nennen wir das, nee ist keine Geschlechtskrankheit. Ja, Kohle fetzt, aber dafür bitte nicht… Ja, aus Rostock, aber …. Achso, ja, Marteria kennen wir auch, aber eher so broke as fuck; wenn die Auswärtsfahrt nur mit Einverständnis von Peter Zwegat funktioniert, ist man dem Elend so nah, dass Knutschen mit einer Kreissäge immer attraktiver wird. Na klar zelten wir aufm Deichbrand. Hat wer n Zelt? Wer hat Cash zum Tanken? Übrigens die Radios nennen unseren Sound „Weltmusik“, hat uns riesig gefreut. Meinten die allerdings gar nicht positiv. Schön beim Spiel des Lebens ne Zehn würfeln und an den Ausbildungsplätzen vorbei laufen… Kinder, es wird nicht einfacher!“

Das ist Subbotnik! Alles läuft von alleine, alles kein Problem, es bleibt ein „Schweben am Limit“!
Flo ist Lehrer. Philosophie, voll cool, bester Freund der Schüler, Schwiegermütterliebling. Knallt dir aber auch eiskalt ne Fünf um die Ohren bei whacker Leistung. Mülli ist Rockstar, habt ihr alle nur noch nicht kapiert, kommt aber noch. Hannes macht irgendwas mit Internet und liebt Tiere. Beindruckende Vita was?! Tja, und außerdem hat unser Produzent Enrico Wolf n Beat für Snoop gemacht, super geil oder?! Klingt natürlich etwas dämlich und naiv, aber sind das Verliebte nicht auch? Und bitte was gibt es schöneres?! Sich für die Musik in Mordors Vulkan zu stürzen, fetzt genauso. Laut, Action, voll in die Fresse. Wenn du Rap, Rock, Elektro und Indie in eine Kiste sperrst hast du Schrödingers Sound! Und Subbotnik.

… Oh, speichern vergessen.