Teams führen Impfungen zuhause durch

Teams führen Impfungen zuhause durch – Aufsuchendes Angebot steht für bestimmten Personenkreis zur Verfügung

Meppen. Ab Montag, 9. Mai, können Personen, die eine Impfstation wegen einer Erkrankung oder Behinderung nicht aufsuchen und auch nicht auf eine hausärztliche Versorgung zugreifen können, zuhause geimpft werden. Die mobilen Impfteams nehmen die Anfragen ab Montag telefonisch sowie per E-Mail entgegen und stimmen gemeinsam mit einer Impfärztin oder einem Impfarzt einen entsprechenden Termin für den Hausbesuch ab. Um den Aufwand für die kostenfreien Impfungen verhältnismäßig zu gestalten, werden die Termine an ausgewählten Tagen gebündelt.

Im nördlichen Kreisgebiet führt der Malteser Hilfsdienst die Impfungen durch. Zum Einzugsgebiet gehören die Gemeinden Rhede (Ems) und Twist, die Samtgemeinden Nordhümmling, Dörpen, Lathen, Sögel und Werlte sowie die Städte Papenburg und Haren (Ems). Der Malteser Hilfsdienst ist für die Terminabsprache telefonisch unter 0171/6987759 und per E-Mail unter MobilesImpfen.Papenburg@malteser.org zu erreichen.

Im südlichen Kreisgebiet ist das Deutsche Rote Kreuz für die Impfungen verantwortlich. Zum Einzugsgebiet gehören die Gemeinden Geeste, Emsbüren und Salzbergen, die Samtgemeinden Herzlake, Lengerich, Freren und Spelle sowie die Städte Meppen, Haselünne und Lingen (Ems). Das Deutsche Rote Kreuz steht unter der Rufnummer 0591/800331000 und per E-Mail unter Mobilesimpfen.lingen@drk-emsland.de zur Verfügung.

Es werden Erst-, Zweit-, Dritt- und Viertimpfungen auf Grundlage der aktuellen STIKO-Empfehlung durchgeführt. Es stehen die Impfstoffe von BioNTech und Moderna bereit. Weiterhin können Erstimpfungen auch mit dem Impfstoff Nuvaxovid von Novavax durchgeführt werden.