Torben Rakowski offiziell in evangelische Pfarrstelle eingeführt – Feierlicher Gottesdienst zur Einführung in der St. Johanniskirche in Haren (Ems)

Volle Sitzreihen gab es während des Einführungsgottesdienstes in der St. Johannis- Kirche. Foto: Stadt Haren
Volle Sitzreihen gab es während des Einführungsgottesdienstes in der St. Johannis- Kirche. Foto: Stadt Haren

Am Sonntag, 25. August, wurde Torben Rakowski mit einem heiter-festlichen Gottesdienst offiziell durch Superintendent Dr. Bernd Brauer als Pastor der evangelisch-lutherischen St. Johannis Gemeinde Haren (Ems) eingeführt.

Vorausgegangen war die einstimmige Wahl durch den Kirchenvorstand. 
Torben Rakowski ist bereits seit Juni 2015 als „Pastor im Probedienst“ in der Gemeinde tätig. Gemäß evangelischem Kirchenrecht erfolgt die Berufung in ein Pfarrverhältnis auf Lebenszeit aber erst nach mehrjähriger Probezeit.

In seiner Ansprache wies Dr. Brauer darauf hin, dass der Weg nach Haren (Ems) für Pastor Rakowski nicht vorgezeichnet gewesen sei. Ehe er dem Ruf der Hannoverschen Landeskirche zur Entsendung nach Haren (Ems) folgte, führten seine berufliche Stationen nach San Franscisco und Äthiopien, Laut Dr. Brauer seien alle Christen durch die Taufe zur Weitergabe des Glaubens aufgefordert, aber einer in der Gemeinde müsse nun einmal “vorangehen”, wie er schmunzelnd feststellte.

Im Anschluss an den Einführungsgottesdienst, dem zahlreiche Gemeindemitglieder sowie evangelische und katholische Kirchenvertreter, Harens Bürgermeister Markus Honnigfort und Schulleiter Michael Heuking vom örtlichen Gymnasium beiwohnten, fand ein Empfang im Martin-Luther-Haus statt. Stellvertretend für den Kirchenvorstand überbrachte Michael Kuttig die besten Wünsche zur Einführung und überreichte Pastor Rakowski ein traditionelles “Harsker Fischerhemd”. “Nach über vierjähriger Tätigkeit hat Torben Rakowski in der Schifferstadt mittlerweile Wurzeln geschlagen”, führte er zur Begründung aus.

Torben Rakowski (7.v.r.) im Kreis von Kirchenvorstand, Pastoren, Superintendent Dr. Brauer (6.v.r.) und Mitwirkenden des Gottesdienstes. Foto: Stadt Haren
Torben Rakowski (7.v.r.) im Kreis von Kirchenvorstand, Pastoren, Superintendent Dr. Brauer (6.v.r.) und Mitwirkenden des Gottesdienstes. Foto: Stadt Haren

Lobende Worte fand auch Bürgermeister Honnigfort. Er betonte die gute Kooperation zwischen Stadt und Kirchengemeinde. Seit langem sei die Harener Tafel in den Räumen des evangelischen Gemeindehauses untergebracht, auch der Internationale Frauentreff sei dort regelmäßig zu Gast. Während der Flüchtlingswelle 2015 hätten sich die ehrenamtlich Aktiven in den örtlichen Kirchengemeinden als wichtige Stütze erwiesen und leisteten noch heute wertvolle Integrationsarbeit.

Pastor Torben Rakowski dankte allen Anwesenden. Die vielen Glückwünsche und die positive Anteilnahme seien schöne Zeichen der Verbundenheit, die ihm neue Kraft für die anstehenden Aufgaben in der Gemeinde gäben. Er dankte ferner seiner Frau Ulrike, die seine berufliche Entwicklung stets mitgetragen habe und ihm eine wichtige Stütze sei.