Transport-, Kranken- und Rettungstransportwagen für Lanivtsi, Ukraine

Lingen. Der Freundeskreis der Ukrainefahrer wird in Kürze drei Fahrzeuge von Lingen (Ems) nach Lanivtsi in die Ukraine bringen: einen Transport-, Kranken- und Rettungstransportwagen. Diese sind mit Fördermitteln aus dem Kleinprojektefonds von Engagement Global finanziert worden. Bei einem Besuch in Lingen konnte der Bürgermeister der jüngsten Lingener Partnerstadt Lanivtsi in der Ukraine, RomanKaznovetskyi, nun bereits den Krankenwagen in Augenschein nehmen. Oberbürgermeister Dieter Krone und Vertreter des Freundeskreises der Ukrainefahrer nutzten die Gelegenheit, sich über die Lage in der Ukraine zu informieren. „Die Fahrzeuge werden dringend in Lanivtsi benötigt“, erläuterte Roman Kaznovetskyi. „Wir haben viele verletzte Flüchtlinge aus der Ostukraine aufgenommen und versorgen diese vor Ort.“  Die alten Vehikel seien bereits über 30 Jahre alt und für den Krankentransport nicht mehr geeignet.

Die drei Wagen werden noch neu beschriftet und dann Ende November von Mitgliedern des Freundeskreises an die polnisch-ukrainische Grenze gebracht. Dort nehmen Bürger aus Lanivtsi sie dann entgegen. „Der Freundeskreis der Ukrainefahrer leistet Unglaubliches. So können wir sicher sein, dass die Hilfe auch dort ankommt, wo sie gebraucht wird“, bedankte sich Oberbürgermeister Dieter Krone abschließend bei allen Beteiligten.

Text und Foto: Stadt Lingen