Übung der Ortsfeuerwehr Groß Hesepe

Geeste. Groß Hesepe. Jeden kann es mal treffen. Man wird in einen Unfall verwickelt und befindet sich hilflos im Fahrzeug. Wie dann vorgegangen wird, damit man aus z. B. einem Auto gerettet werden kann, muss natürlich geübt werden. Am Samstagnachmittag fand so eine Übung der Ortsfeuerwehr Groß Hesepe auf dem NP Parkplatz in Groß Hesepe statt.

Übung der Ortsfeuerwehr Groß Hesepe - Foto: NordNews.de - Feuerwehr2
Übung der Ortsfeuerwehr Groß Hesepe – Foto: NordNews.de –

Feuerwehrfahrzeuge auf dem Parkplatz des NP in Groß Hesepe sind natürlich etwas besonderes. Gerade auch dann, wenn es nicht brennt. Die Ortsfeuerwehr Groß Hesepe demonstrierte am Samstagnachmittag, wie vorgegangen wird, wenn ein Auto einmal „zerlegt“ wird. Grund für diese Demonstration war eine Übung, damit man Routine bei einem Einsatz bekommt.

Natürlich kann man eine solche Übung nicht mit einem normalen Einsatz vergleichen. Aber wenn man bedenkt, dass hier ein Auto in knapp 20 Minuten schon mehr oder weniger komplett zerlegt wird, kann man sich vorstellen, wie schnell es geht, wenn Gefahr besteht.

Übung der Ortsfeuerwehr Groß Hesepe - Foto: NordNews.de - Feuerwehr2
Übung der Ortsfeuerwehr Groß Hesepe – Foto: NordNews.de –

Die Ortsfeuerwehr Groß Hesepe zeigte den interessierten Zuschauen was gerade am Wagen passiert. Während der Demonstration erklärte Ortsbrandmeister Dieter Einhaus die einzelnen Schritte. Über splitterloses Fenster einschlagen, öffnen der Motorhaube mit dem abklemmen der Batterie bis hin zum kompletten abnehmen des Daches, wurde alles erklärt.

Zum Schluss geb es einen PKW ohne Scheiben, ohne Türen, ohne Dach und mit offener Motorhaube. Die Ortsfeuerwehr Groß Hesepe schaffte dieses in kurzer Zeit und verschaffte somit allen interessierten einen sehr guten Einblick in die schnelle und professionelle Arbeit der Feuerwehr.

Übung der Ortsfeuerwehr Groß Hesepe lockt viele interessierte Personen

Im Anschluss an die Arbeiten der Feuerwehr hatten alle Interessierten die Möglichkeit, sich das Auto (oder was davon übrig geblieben ist) aus der Nähe anzusehen. Zudem konnte man sich auch über das eingesetzte Gerät informieren. So manch einer war erschrocken, wie schwer doch so einzelne Geräte sind.

Wir haben diese Übung in einem Video festgehalten (am Ende des Textes). Somit kann man sich einen Eindruck machen, welche hervorragenden Arbeiten die Feuerwehr auch hier geleistet hat.

An dieser Stelle natürlich auch einen großen Dank an alle Hilfsorganisationen, dass ihr Tag und Nacht für alle zur Verfügung steht.