Übung erfolgreich absolviert – Katastrophenschutzstab erprobt aktualisierten Notfallplan

Übung erfolgreich absolviert – Katastrophenschutzstab erprobt aktualisierten Notfallplan – Konzentriert arbeitet der Katastrophenschutzstab im Lagezentrum der Meppener Kreisverwaltung die Notlage ab. (Fotos 2: Landkreis Emsland)

Meppen/Salzbergen. Den Ernstfall hat der Katastrophenschutzstab des Landkreises Emsland bei einer unangekündigten Übung geprobt. Vor dem Hintergrund einer Notfallübung, die das Salzbergener Unternehmen H&R Chemisch-Pharmazeutische Spezialitäten GmbH durchführte, wurde ebenfalls der Katastrophenschutzstab in das Lagezentrum der Meppener Kreisverwaltung einberufen. Der Stab, der sich aus Verwaltungsmitarbeitern und Fachberatern von Hilfsorganisationen wie Technisches Hilfswerk, Deutsches Rotes Kreuz aber auch Polizei und Bundeswehr zusammensetzt und kreisweit zusammengerufen wurde, war nach Alarmierungsbeginn innerhalb von 45 Minuten arbeitsfähig.

Allgemeine Ausgangslage, um den aktualisierten externen Notfallplan des Landkreises Emsland zu testen, war ein Brand in dem Chemie- und Pharmaunternehmen. Auch die betriebseigene Gefahrenabwehrplanung des Salzbergener Unternehmens stand im Fokus. Zudem wurden zahlreiche Kräfte der Feuerwehren und der Hilfsorganisationen in den Einsatz gerufen. Auch der Führungsstab der Gemeinde Salzbergen führte begleitend eine Stabsübung durch.

Übung erfolgreich absolviert - Katastrophenschutzstab erprobt aktualisierten Notfallplan - Der Katastrophenschutzstab des Landkreises Emsland absolvierte erfolgreich eine Übung.
Übung erfolgreich absolviert – Katastrophenschutzstab erprobt aktualisierten Notfallplan – Der Katastrophenschutzstab des Landkreises Emsland absolvierte erfolgreich eine Übung.

Ziel der Übung beim Landkreis Emsland war es u. a., die Führungskräfte des Katastrophenschutzstabes des Landkreises Emsland fortzubilden, die Zusammenarbeit verschiedener Führungsebenen zu prüfen, die Arbeitsweise im Stab weiter zu schulen sowie die Erreichbarkeit der Stabsmitglieder und die Dauer bis zur Arbeitsaufnahme zu prüfen. Die Übung, die gegen 9 Uhr mit der Alarmierung begann, endete gegen 13 Uhr.

 

 

 

Text & Fotos: Landkreis Emsland