Veränderungen in der städtischen Kita Kunterbunt in Damaschke – Gruppen der Kita St. Marien ausgezogen – weitere Gruppe geplant

Lingen. Seit letzter Woche ist es in der städtischen Kita Kunterbunt im Lingener Stadtteil Damaschke ruhiger geworden: Zum 1. März sind die beiden Gruppen der Kita St. Marien aus dem bislang gemeinsam genutzten Gebäude ausgezogen. „Die Gruppen waren übergangsweise bei uns untergebracht, da an ihrem Hauptsitz in Brögbern zwei Gruppen angebaut wurden. Jetzt hieß es für die Kinder und Erzieherinnen Abschied nehmen“, sagt Anna Ohmann, Leiterin der Kita Kunterbunt. Für die städtische Kita bedeutet der Auszug nun deutlich mehr Platz.

Im Sommer 2020 wurde die Kita eröffnet. Zurzeit werden 17 Kinder in einer Regelgruppe von drei Erzieherinnen und einer Zusatzkraft betreut. Die Kinder haben auf zwei Etagen viel Platz zum Spielen, Lernen und Entdecken. „Ein Highlight für die Kinder ist neben dem Atelier sicherlich der neu geschaffene große Bewegungsraum im ersten Obergeschoss“, erklärt Ohmann. Aktuell werden die beiden Räume, in der die Gruppen der Kita St. Marien untergebracht waren, renoviert. „Die Renovierungsarbeiten sind im Sommer abgeschlossen. Dann möchten wir eine zusätzliche Gruppe eröffnen und den dritten Gruppenraum für zusätzliche Bedarfe im Stadtgebiet als Reserve bereithalten“, kündigt die Kitaleiterin an. Zudem solle das Außengelände in diesem Jahr noch umgestaltet werden.

Text und Foto: Stadt Lingen