Versteigerung für den guten Zweck

Die Ausstellung „Woodstock Vision“, die vom 29. Juni bis zum 2. September in Papenburg zu sehen war, begeisterte nicht nur durch ihre multimedialen Exponate und Fotografien. Auch die Werbeträger im Stadtgebiet, Fahnen, Banner und Tafeln weckten merklich das Interesse der Besucher. Nach mehrfacher Anfrage startete Papenburg Kultur nach Beendigung der Ausstellung und passend zu dem Event „Woodstock – the story“ eine Versteigerung unter allen Gästen. Dabei brachten die verschiedenen Woodstock-Artikel stolze 740 Euro ein, die zu Gunsten des Fördervereins der Johannesburg e.V. gespendet wurden.

Freuen sich über eine gelungene Kooperation: (von links) Franz-Josef Lensker (Johannesburg), Carmen Nienaber (Johannesburg), Ansgar Ahlers (Papenburg Kultur) und Peter Hilbrands (Johannesburg). Foto: Stadt Papenburg
Freuen sich über eine gelungene Kooperation: (von links) Franz-Josef Lensker (Johannesburg), Carmen Nienaber (Johannesburg), Ansgar Ahlers (Papenburg Kultur) und Peter Hilbrands (Johannesburg). Foto: Stadt Papenburg

„Wir sind echt überrascht, mit einer so hohen Summe haben wir nicht gerechnet“, freut sich Ansgar Ahlers, Kulturreferent der Stadt Papenburg, „Die Versteigerung hat viel Spaß gemacht und unser Publikum war einfach grandios. Sogar Gäste von der Insel Langeoog sind extra dafür angereist, einfach fantastisch“. Gemeint ist damit das Ehepaar Gisela und Franz Burkholdt. Ganze 400 Euro haben allein sie zum Spendenbetrag beigetragen, in dem sie eine Fahne und einen Banner ersteigerten. Auch die Gewinner der Woodstock-Verlosung Ali Zingstra und Co Patist aus Emmen waren zu der Veranstaltung gekommen. Auch sie ersteigerten ein großes Bauzaunbanner für 100 Euro. Ebenso erfolgreich konnten sich Markus Wollert, Ralf Uchtmann und Marlies Uchtmann während der Auktion behaupten. Zusammen mit Wichard Klein, dem ehemaligen Geschäftsführer der Johannesburg, spülten sie weitere 340 Euro in die Spendenkasse. Damit gehen dann insgesamt 740 Euro an den Förderverein Johannesburg e.V. in Surwold. „Die Johannesburg hat uns großartig bei der Ausstellung unterstützt. Die Auszubildenden der Mediengestaltung haben extra für uns Bulli-Bastelbögen für Kinder konstruiert, gestaltet und gedruckt. Diese Flower-Power-Bullis wurden während der Ausstellungszeit verkauft und stellten sich als echte Verkaufsschlager heraus. Da ist es doch umso schöner, dass wir durch die Versteigerung unserer alten Werbeträger etwas an die Schüler zurückgeben können“, so Ahlers. 

Die Johannesburg in Surwold bietet unter dem Motto „Hilfen von heute – Chancen für morgen“ Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen seit über 100 Jahren eine Lebensumwelt mit vielschichtigen Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten. „Unsere Schüler hatten sehr viel Spaß bei der Gestaltung der Woodstock-Bullis“, erzählt Franz-Josef Lensker, Geschäftsführer der Johannesburg GmbH, „Ich freue mich immer sehr darüber, wenn wir ihnen ein Projekt anbieten können, das sie von der ersten Skizze bis hin zum ersten Modell und dem fertigen Produkt eigenständig bearbeiten können. Das war eine sehr gelungene Aktion und wir freuen uns auf viele weitere Kooperationen dieser Art“.

Text und Foto: Stadt Papenburg