Verträge für neues Sportkomplex in Neuenhaus unter Dach und Fach

Bis Ende 2021 soll auf dem Gelände der ehemaligen Burg-Schule in Neuenhaus ein neuer Sportkomplex für rund 9,8 Mio. Euro errichtet werden. Anschließend stehen dem Schul- und Vereinssport fünf Hallenfelder und eine Tribüne sowie ein Bewegungs- und ein Theorieraum zur Verfügung. Gebaut wird das Projekt im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft. Die Verträge zwischen Landkreis, Samtgemeinde und Bauunternehmen wurden am Freitag in Neuenhaus unterzeichnet.

Entwurfszeichnung des zukünftigen Sportzentrums mit Blick in beide Hallen. Zeichnung: Vom Landkreis Grafschaft Bentheim zur Verfügung gestellt
Entwurfszeichnung des zukünftigen Sportzentrums mit Blick in beide Hallen. Zeichnung: Vom Landkreis Grafschaft Bentheim zur Verfügung gestellt

Der Landkreis und die Samtgemeinde hatten den jeweiligen Bedarf an Hallenkapazitäten ermittelt und schließlich entschieden, das Projekt gemeinsam zu realisieren, anstatt zwei Hallen in jeweils eigener Regie zu errichten. Der wirtschaftliche Vorteil der jetzigen Lösung liegt bei rund 1,4 Mio. Euro.

Eigentümer und Auftraggeber des Sportzentrums ist der Landkreis Grafschaft Bentheim. Die Samtgemeinde Neuenhaus wird sich über 20 Jahre mit rund 190.000 Euro pro Jahr beteiligen. Die Sportanlage wird durch die Fa. G. Büter Bauunternehmen GmbH & Co. KG aus Ringe als privater Partner des Landkreises geplant, vorfinanziert und gebaut. Das Unternehmen hatte sich nach europaweitem Teilnahmewettbewerb im anschließenden Vergabeverfahren durchgesetzt.

Samtgemeindebürgermeister Günter Oldekamp (am Tisch, 2.v.l.), Landrat Uwe Fietzek und Bauunternehmer Gerrit Büter bei der Vertragsunterzeichnung für „sportliches Großprojekt“. Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim
Samtgemeindebürgermeister Günter Oldekamp (am Tisch, 2.v.l.), Landrat Uwe Fietzek und Bauunternehmer Gerrit Büter bei der Vertragsunterzeichnung für „sportliches Großprojekt“. Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim

Text und Foto / Zeichnung: Landkreis Grafschaft Bentheim