Während der Mais- und Kartoffelernte: Gegenseitige Rücksicht im Straßenverkehr!

Der Herbst beginnt und die Mais- und Kartoffelernte in der Region läuft auf Touren. Landwirtschaftlicher Kreisverein Grafschaft Bentheim e.V., Polizeikommissariat Nordhorn, Bundesamt für Güterverkehr und Landkreis Grafschaft Bentheim appellieren wegen der damit verbundenen Gefahren an alle Verkehrsteilnehmer: Nehmen Sie verstärkt Rücksicht aufeinander!

In den kommenden Wochen ist mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen von landwirtschaftlichen Transportgespannen zu rechnen. Gerade in den frühen Morgenstunden und am Abend sind auf den Grafschafter Straßen wieder mehr langsame landwirtschaftliche Fahrzeuge unterwegs, die sich auch an unübersichtlichen Stellen in den fließenden Verkehr einordnen müssen. Außerdem kann es bei Ausfahrten von Feldern zu mehr Schmutz auf der Fahrbahn kommen. Elfriede Werdermann, Geschäftsführerin des landwirtschaftlichen Kreisvereins Grafschaft Bentheim e.V. und Rudolf Aalderink, Vorsitzender des landwirtschaftlichen Kreisvereins Grafschaft Bentheim e.V. werben daher um mehr Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr.

Erster Polizeihauptkommissar Christian Albert vom Polizeikommissariat Nordhorn kündigt darüber hinaus Kontrollen im Rahmen der Unfallprävention an. Diese Aufklärungsarbeit wird an mehreren Tagen zusammen mit dem Landkreis Grafschaft Bentheim und dem Bundesamt für Güterverkehr durchgeführt.

Der Landkreis bietet einen besonderen Beitrag zur Verkehrssicherheit während der Erntezeit an: für landwirtschaftliche Anhänger können telefonisch bei den Zulassungsstellen in Bad Bentheim, Emlichheim und Nordhorn kostenfreie Konturmarkierungen zur besseren Sichtbarkeit der Fahrzeuge in der Dunkelheit angefordert werden. Voraussetzung ist, dass die Fahrzeuge zugelassen sind und natürlich über eine gültige Hauptuntersuchung verfügen.

Text: Landkreis Grafschaft Bentheim