Welche Apfelsorte wächst bei mir? Sortenbestimmung beim Herbstmarkt im Tierpark Nordhorn


Marktgeschehen
und viele kulinarische Köstlichkeiten nach Oktoberfest-Manier geben.
An einigen Ständen wird der „Apfel“ besonders im Fokus stehen. Etwa 2.000
Apfelsorten soll es in Deutschland geben. In vielen Gärten stehen die beliebten
Obstbäume. Wenn aber die Gärten ihre Besitzer im Laufe der Jahre wechseln,
gerät nicht selten das Wissen über die Sorten in Vergessenheit. Die „Pomologie“
ist die Lehre der Arten und Sorten von Obst sowie deren Bestimmung.
„Pomologen“ sind also Obstbaumexperten und zumeist in der Lage, dieses
Wissen um die eigenen Sorten wiederherzustellen.
Zwei Pomologen werden am Samstag, den 15. Oktober beim Herbstfest zur
Apfelbestimmung in der Treckerremise neben dem Heuerhaus bereitstehen. Dazu
benötigen sie 5 wurmfreie, gepflückte Äpfel im Idealfall von der Sonnenseite des
Baumes. Wenn Besonderheiten bekannt sind über das Alter des Baumes, die
Blütezeit, die Pflückreife und die Haltbarkeit, oder auch den bisherigen
Verwendungszweck der Äpfel, so sind die Obstexperten für eine Notiz dankbar.
Die Apfelbestimmung findet am Samstag in der Zeit von 11 – 16 Uhr im Tierpark
im Rahmen des Herbstmarktes statt (der Eintritt muss entrichtet werden,
Jahreskarten sind gültig). Sollten die Pomologen nicht alle Sorten in der Zeit
bestimmen können, werden die Obstbaumbesitzer im Nachgang über das
Ergebnis informiert. Für die Bestimmung sollte vor Ort eine Spende in Höhe von
etwa 3 Euro pro Sorte entrichtet werden.
Am Sonntag, den 16. Oktober werden am Stand der Naturschutzstiftung
Grafschaft Bentheim in der Treckerremise in der Zeit von 10 – 17 Uhr ebenfalls
Äpfel zur Bestimmung entgegengenommen. Die abgegebenen Äpfel werden
später von Pomologen bestimmt und die Besitzer der Obstbäume im Nachgang
kontaktiert.

Text und Bild: Tierpark Nordhorn