Wohnhaus steht bei Eintreffen der Feuerwehr in Vollbrand- Feuerwehren Kluse, Dörpen und Börger verhindern ein Übergreifen der Flammen auf ein weiteres Wohnhaus

PM. Am Samstagabend gegen 21.23 Uhr wurden die Feuerwehren Kluse und Dörpen in die Gartenstraße in den Ort Neubörger mit dem Alarmstichwort Dachstuhlbrand mit Menschleben in Gefahr gerufen. Bereits auf der Anfahrt war das Feuer von weitem sichtbar.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte das Wohnhaus bereits in voller Ausdehnung. Da zu diesem Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich nicht noch eine Person im Gebäude befand, entschied sich die Einsatzleitung dazu die Feuerwehr Börger mit zusätzlichen Atemschutzgeräteträgern und einem weiteren Tanklöschfahrzeug zur Sicherstellung der Wasserversorgung nach zu fordern.

Ein Innenangriff war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich da die Decke bereits durchgebrannt und einsturzgefährdet war. Nach einer halben Stunde konnte der Eigentümer telefonisch erreicht werden, sodass ausgeschlossen werden konnte, dass sich Personen im Gebäude befanden.

Wohnhaus steht bei Eintreffen der Feuerwehr in Vollbrand- Feuerwehren Kluse, Dörpen und Börger verhindern ein Übergreifen der Flammen auf ein weiteres Wohnhaus Foto: SG Dörpen Feuerwehr
Wohnhaus steht bei Eintreffen der Feuerwehr in Vollbrand- Feuerwehren Kluse, Dörpen und Börger verhindern ein Übergreifen der Flammen auf ein weiteres Wohnhaus Foto: SG Dörpen Feuerwehr

Mit Hilfe eines Wasserwerfers, sowie durch den Einsatz von mehreren Strahlrohren, konnte ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Wohnhaus verhindert werden. Das Feuer war nach gut einer Stunde unter Kontrolle. Die Wasserversorgung stellte sich schwierig dar, sodass ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen eingerichtet wurde, um die Wasserversorgung sicherzustellen.

Unter Atemschutz gelang es ein Trupp zwei Gasflaschen aus dem Gefahrenbereich zu sichern, sodass hiervon keine Gefahr mehr ausging. Eine Öl-Heizung im Keller konnte ebenfalls geschützt werden. Die Einsatzkräfte konnten die Einsatzstelle gegen 1 Uhr verlassen.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Kluse, Dörpen und Börger mit 10 Fahrzeugen und 60 Einsatzkräften. Neben der Feuerwehr waren zwei Rettungswagen, sowie ein Notarzt an der Einsatzstelle. Die Polizei hat die Ermittlung zur Brandursache aufgenommen.

Bericht/Foto: Samtgemeinde Dörpen/ Feuerwehr