Zwei Musiklegenden machen gemeinsame Sache: Michael Patrick Kelly feat. Rakim – Wonders (11.11.22) + Extended Version vom Album B.O.A.T.S. mit neuen Songs

Es ist das Zusammenfinden zweier Musiklegenden, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Für seine neue Single „Wonders“ hat sich der Hitschreiber Michael Patrick Kelly den New Yorker Kult-Rapper Rakim ins Boot geholt. Wenn ein irischer Singer-Songwriter mit seiner viel gepriesenen Gabe für gefühlvolle Melodien und tiefgründige Texte auf Amerikas „God of Rap“ trifft, dann entsteht das Unerwartete. So hat man Michael Patrick Kelly tatsächlich noch nie gehört. Mit der Single „Wonders“ ist den beiden Künstlern, die auf ihrem Gebiet so einzigartig wie markant sind, eine Pop-Hip Hop Fusion gelungen, die alle Sinne anspricht.

Ab dem ersten Takt kündigt die Gravität der Bass-Sounds an, was die bestechend klare 4-Oktavenstimme von Michael Patrick Kelly an Intensität noch steigert. Eine Nummer, die durch Kontraste brilliert und Gefühle von Unschuld, Gebrochenheit, Mut und Aufbruch vereint. Der ruhige, warme Flow von Rakims Rap-Part fließt wie eine Lava an Autorität in den Track ein, der weitergetragen von symphonischen Instrumental-Elementen seinen Höhepunkt findet. Nicht aufdringlich, sondern eindringlich.

In dem Lied „Wonders“ geht es um die Kraft von Menschlichkeit mitten in einer zerbrochenen Welt. Um die Wunder, die durch unsere eigenen Taten ins Rollen gebracht werden können. „Der Song ehrt Menschen mit Zivilcourage. Dort wo das Wunder damit beginnt, den Mut zu haben, Ketten der Gewalt zu durchbrechen“, sagt Michael Patrick Kelly.

Inspiriert wurde der Song durch eine wahre Geschichte, die 2019 in den USA für Aufsehen sorgte. Ein Junge, der mit einer Pumpgun bewaffnet zur Schule ging, um ein Massaker anzurichten, wurde in letzter Minute von einem Footballcoach entwaffnet – durch eine Umarmung. Der Junge brach schließlich in den Armen des Coaches zusammen. „Ich habe die Aufzeichnungen der Überwachungskamera in der Schule gesehen und daraufhin den Coach kontaktiert. Aus diesem persönlichen Gespräch ist ein Großteil des Songtextes entstanden“, sagt Kelly, der auf seinem Album B•O•A•T•S ausschließlich wahre, ermutigende Geschichten vertont hat. „Dass er dem Jungen nicht mit Gewalt die Waffe entreißt, sondern mutig auf ihn zugeht und ihn umarmt – diese Entscheidung hätte den Coach das Leben kosten können“, so der charismatische Sänger.

Der in den USA oft als „Erfinder des Rap“ bezeichnete Rakim zeigte sich begeistert von Michael Patrick Kellys Song, und war schnell entschlossen, zum Spirit von „Wonders“ musikalisch beizutragen. „Meine Lyrics in dem Song – in der Rap-Welt nennen wir sie 8 Bars – sind vielleicht die 8 wichtigsten Bars, die ich in diesem Jahr geschrieben habe“, so Rakim. „Der Song ist so wichtig für die jetzige Zeit. Es ist eine Botschaft für diejenigen, die gerade viel um die Ohren haben; ein Song, der ihnen ein bisschen Erleuchtung und Mut gibt. Die Menschen brauchen Inspiration, ich brauche Inspiration.“

Die bewegende Message wird auch im Video zu „Wonders“ unter der Regie von Marvin Ströter herausragend cineastisch bebildert. Gedreht wurde auf Fuerteventura, Sizilien und in New York: epische Shots, kunstvolle Symbolik und das Schauspieltalent zweier Kinder, die in den Rissen ihrer beschädigten Welt den Weg in die Zukunft finden.

Das Video feiert um 18:00 Uhr Premiere auf Youtube: https://youtu.be/Jjo7xWkD1Cs
Ab 17:30 Uhr wird dazu der Chat eröffnet mit Michael Patrick Kelly.

Michael Patrick Kellys Song „Wonders“ feat. Rakim erscheint als Leadsingle der B•O•A•T•S Extended Edition. Sein fünftes Soloalbum B•O•A•T•S ist zweifellos eine Hitsammlung. Die Singleauskopplungen „Beautiful Madness“, „Throwback“, sowie „Blurry Eyes“ sind aus dem Radio nicht mehr wegzudenken und wurden auch international mit Gold und Platin ausgezeichnet. Am 11.11.2022 erscheint die Extended Edition des Erfolgsalbums, auf dem sechs neue Songs zu hören sind, darunter der Airplayhit „Best Bad Friend“ in Kollaboration mit Rea Garvey und die vielversprechende neue Single „Wonders“.

Text und Foto: Sony Music